Home Verkehr Wie sicher ist die Boeing 787?

Immer wieder sorgt der Dreamliner für Schlagzeilen. Zuletzt gab die US-Flugsicherheitsbehörde FAA, die Federal Aviation Administration, eine Warnung heraus. Beim neuen Boeing-Modell 787, dem Dreamliner, könne der Strom ausfallen. Ein Stromausfall hätte zur Folge, dass die Piloten die Kontrolle über das Flugzeug verlieren würden. Kurz gesagt, der Jet könnte abstürzen. Doch dieses Szenario, das bei Fluggästen große Ängste auslösen kann, ist absolut unrealistisch. Die Boeing 787, der Dreamliner, ist viel sicherer, als geglaubt wird.

Hinter der Warnung der FAA steht konkret ein Softwareproblem, das der Hersteller Boeing in Labortests fand und der Aufsichtsbehörde meldete. Das Risiko eines Stromausfalls würde nur unter einer bestimmten Voraussetzung eintreten. Dazu müsste das Flugzeug 248 Tage lang ununterbrochen am Stromnetz angeschlossen sein. Das würde einen acht Monate langen permanenten On-Betrieb der Boeing 787 bedeuten. Dabei dürfte nicht einmal für ein paar Stunden der Strom abgeschalten werden. Experten sehen diese Situation als extrem unrealistisch an.

Die Warnung der US-Behörde gibt es dennoch, auch wenn nur 28 der Boeing 787 bei US-Fluglinien betroffen sind. Allerdings räumt die Behörde trotz der Warnung ein, dass dieses Softwareproblem keine aktuelle Gefahr darstellt. In jüngster Zeit konnten Warnungen für beinahe alle gängigen Flugzeugtypen beobachtet werden. Diese Warnungen sind aber keinesfalls Grund zur Panik, sondern vielmehr der Schlüssel für ein hohes Sicherheitsniveau in der Luftfahrt. Bei den Warnungen ist die Eintrittswahrscheinlichkeit der dramatischen Folgen meist extrem klein.

Bildquelle: © Payton Chung – Flickr.com