Home Verkehr TUI und Eurowings verbünden sich

TUI verbündet sich mit Eurowings. Der Fluganbieter möchte gegen die Konkurrenz im Fernstrecken-Angebot angehen und tut sich mit Eurowings zusammen. Konkret bedeutet das, dass TUI über Eurowings Fernstrecken ab dem Kölner Flughafen in Richtung Karibik anbieten wird. Des Weiteren werden im Winterflugplan von TUI Fernflieger ab Hamburg in die Karibik starten. Für die Lufthansa-Tochter Eurowings rentiert sich die Kooperation in finanzieller Hinsicht. TUI operiert circa 40 Prozent günstiger als die Lufthansa-Besatzung.

Die beiden Airlines Eurowings und TUI sprechen in der Öffentlichkeit von einer grundsätzlichen Einigung. Diese betrifft den Einsatz einer Boeing B-767 in Köln. Die Boeing B-767 ist noch in den Händen der britischen Schwester-Fluggesellschaft Thomson Airways und wird ab Winter in die Flotte von Eurowings in Köln integriert. Die Maschine soll laut Flugplan nach Punta Cana fliegen. Bei der Zusammenarbeit zwischen TUI und Eurowings handelt es sich um einen Wet-Lease-Vertrag. Das bedeutet, dass TUI die Besatzung für die Boeing stellt. Drei Jahre soll der Flieger bei der Lufthansa-Tochter Eurowings bleiben. Somit ist eine langfristige Zusammenarbeit geplant.

Das sich TUI mit Eurowings verbündet, hat strategische Gründe. Die Nachfrage nach den TUI-Fliegern in die Karibik ist gut, allerdings wird es für das Unternehmen schwierig, die niedrigen Preise beizubehalten. Das sieht TUI jedoch als notwendig an, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Auch Eurowings wird ab Winter 2015 mit günstigen Angeboten die Fluggäste in Richtung Karibik, Thailand und Dubai fliegen. Mit der Unternehmenstochter Eurowings will die Lufthansa in den Markt der Billigflieger auf Langstrecken einsteigen. Die Eurowings-Flotte soll in der nahen Zukunft auf bis zu sieben Maschinen anwachsen.

Bildquelle: © RHL Images – Flickr.com