Home Verkehr Neue Bahncard der Deutschen Bahn erhöht Druck auf Fernbusse

Die Deutsche Bahn startet mit einem neuen Vermarktungskonzept für die Bahncard. Noch in 2015 soll es die bisherigen Bahncard-Modelle als 3-Monats-Paket geben. Der Grund: Die Deutsche Bahn bekommt durch Fernbusse und deren attraktive Konditionen im Fernverkehr mächtig Konkurrenz – und möchte mit der Bahncard Aktion gegensteuern.

Aktuell gibt es die Bahncard der Deutschen Bahn in drei Varianten: Die Probe Bahncard 25 1+4 gibt es ab 25 Euro (für Fahrten in der 2. Klasse) und ab 50 Euro (für Fahrten in der 1. Klasse). Dieses Produkt gilt als „Einsteiger-Modell“, denn es ist für drei Monate buchbar und spart sowohl dem Besitzer 25 Prozent des Fahrpreises, als auch bis zu vier Freunden. Die reguläre Bahncard 25 kostet je nach Ermäßigungslevel 41 oder 62 Euro, der Besitzer nimmt an bahn.bonus teil und spart sich 25 Prozent auf den Ticketpreis. Satte 50 Prozent sparen Besitzer der Bahncard 50, allerdings kostet diese auch 255 Euro für Reisen in der 2. Klasse und 515 Euro für Reisen in der 1. Klasse.

Doch die Deutsche Bahn lockt noch mit weiteren Vergünstigungen – und versucht so das Marktdurchdringen der Fernbusse zu minimieren: Die Reservierungspauschale für die 2. Klasse – die eigentlich 4,50 Euro kostet – soll künftig entfallen. Daneben sollen die Fernstrecken im Stundentakt befahren werden, im Ergänzungsnetz sollen weitere 25 Städte aufgenommen werden, die im 2-Stunden-Takt angefahren werden.