Home Verkehr Google nimmt Kampf mit Uber auf

Scheinbar gehen die Partner Uber und Google auf Konfrontationskurs. Google will eine eigene Fahrdienstapp auf den Markt bringen, Uber forscht an selbstfahrenden Autos. Am Schluss könnte Uber dabei allerdings auf der Strecke bleiben, denn erstaunlicherweise könnte es sein, dass der umstrittene Fahrdienstvermittler Uber mit einem seiner größten Investoren konkurriert, wenn die unterschiedlichen Medienberichte der letzten Tage der Wahrheit entsprechen. Ob Google, wie der Finanzdienst Bloomberg verkündet, wirklich an einem eigenen Fahrdienst arbeitet, ist nicht ganz eindeutig definiert. Laut Bloomberg habe Googlemanager David Drummond Uber über die Pläne informiert.

Ein zweiter Bericht, der im Wall Street Journal kurz nach der Veröffentlichung von Bloomberg in den Medien erschien, weist allerdings laut Informationen eines nicht genannten Googleinsiders darauf hin, dass die Bloomberg-Nachricht nicht wirklich den Tatsachen entspricht. Sollte Google sein Vorhaben wahrhaftig in die Tat umsetzen, einen eigenen Fahrdienstvermittler zu gründen, könnte dies Uber wirtschaftlich große Probleme bereiten. Für den Schritt von Google spricht vor allem, dass Uber seine App via Google Maps nutzt.

Google hätte damit die Möglichkeit, an strategisch wichtigen Punkten, die sich durch eine gezielte Analyse ergeben, Autos aus eigenem Bestand früher zu platzieren als Uber. Dass Google in das Mitfahrgeschäft einsteigen möchte, ist allerdings sowieso schon lange kein Geheimnis mehr, seit dem Googlemanager Chris Urmson auf der Detroit Motor Show laut über den Einsatz von selbstfahrenden Fahrzeugen nachgedacht hat. Für die eigenen chauffeurlosen Autos könnte das Suchmaschinenunternehmen weit weniger Geld verlangen als die Konkurrenz und dennoch schwarze Zahlen schreiben.

Bildquelle: © Tomas de Aquino – Flickr.com