Home Verkehr Frontier Airlines: der unbekannte Billigflieger aus den USA

Der Billigflieger Frontier Airlines macht derzeit in den USA mit einem ständig erweiterten Angebot an Low Cost Flügen auf sich aufmerksam. Bei den ausländischen Kunden ist die amerikanische Billig-Airline gänzlich unbekannt, bei den Amerikanern hingegen genießt sie einen guten Ruf. Denn immerhin reicht die Unternehmensgeschichte bis in das Jahr 1956 zurück. Allerdings kam es in den 80ern zu gewissen Umstrukturierungen, sodass von dem alten Konzept nichts mehr übriggeblieben ist.

Der Billigflieger mit Sitz in Denver, Colorado, der Teil der Investmentgesellschaft Indigo Partners ist, fliegt mehr als 60 Ziel in den USA und grenznahen ausländischen Zielen an. Das Drehkreuz des Low Cost Carrieres ist Denver International Airport. Dazu ist der Billigflieger auch auf den Flughäfen Cleveland-Hopkins International Airport in Cleveland, Ohio, Trenton-Mercer Airport New Jersey, Washington Dulles International Airport und dem O’Hare International Airport in Chicago stark präsent. Überdies bedient Frontier Airlines Ziele in Mexiko und Costa Rica an.
Nachdem es mit der Airline im Jahre 2008 finanziell so bergab ging, dass die Fluggesellschaft Bankrott erklärt wurde, hat sie sich nun dank eines geänderten Programms erholt.

Mehrfach wechselte der Billigflieger den Besitzer, bis er dann im Oktober 2013 vom damaligen Eigentümer Republic Airways Holdings an Indigo Partners für 145 Millionen Dollar verkauft wurde. Die Flotte der Billigairline besteht hauptsächlich aus Airbus Maschinen. Derzeit versehen 34 Airbus A319-100 und 22 Airbus A320-200 ihren Dienst für das Unternehmen. Bestellt hat die Luftfahrtgesellschaft dank der wachsenden Zahlen 18 neue Airbus A319neo , 4 Airbus A320neo und 9 Airbus A321-200 für die kommenden Jahre.
Frontiere Airlines bastelt derzeit weiter an seinem Ruf. Zwar kommt es des Öfteren wegen Verspätungen zu Beschwerden bei den Kunden, doch im Service selbst liegt die Airline nicht schlecht. Zum Beispiel können Frontier Airlines Passagiere zu kleinen Preisen die Internetnutzung an Bord von Gogo Inflight Internet nutzen.

Bildquelle: © redlegsfan21 – Flickr.com