Home Verkehr Deutsche Bahn überlässt FlixBus das Feld

Es war für lange Zeit absehbar und ist schon bald Realität. Die Wettbewerbsminimierung auf dem deutschen Fernbusmarkt. Gab es vor drei Jahren noch ein Dutzend Anbieter, hat sich die Anzahl an Wettbewerbern inzwischen mehr als um drei Viertel reduziert. Mit einberechnet sind hierbei Fusionen wie jene von FlixBus und MeinFernbus. Nicht zu vergessen ist auch die Übernahme von FlixBus am Postbus. Dieser wurde einst vom ADAC in Kooperation mit der Deutschen Post AG gegründet. Damit dürfte der Marktanteil von FlixBus auf Deutschlands Straßen auf bis zu 90 Prozent anwachsen.


FlixBus dominiert mehr und mehr

Bis August 2016, als bekannt wurde, dass der Postbus von nun an ebenfalls unter der Flagge von FlixBus fahren wird, dominierten noch immerhin vier größere Unternehmen den deutschen Fernbusmarkt. Neben den genannten gehörten hierzu der Berlin Linienbus (BLB) und das international tätige Verkehrsunternehmen Eurolines. Von der Umstrukturierung der Deutschen Bahn wird zunächst nur der BLB betroffen sein. Dieser operierte bisher als ausgegliederte Verkehrsmarke des Konzerns.

Noch nicht ganz von der Bildfläche verschwunden

Die Deutsche Bahn wird natürlich auch weiterhin noch über den eigenen IC Bus im deutschen und auch europäischen Fernverkehr unterwegs sein. Lediglich die Marke BLB wird bald der Vergangenheit angehören. Die Bahn begründete ihren Schritt damit, dass der Fernbussektor nur noch rote Zahlen verursacht. Für jeden umgesetzten Euro fallen demnach aktuell 50 Cent Verlust an, so ein Sprecher des Konzernes gegenüber Reisenotes.de. Was mit dem IC Bus zukünftig passiert, muss noch entschieden werden. Der Fernbusmarkt ist seit einiger Zeit ein Streitpunkt unter führenden Managern der DB.


Antwort hinterlassen: