Home Verkehr Airberlin mit weniger Passagieren trotz höherer Auslastungen

Insgesamt 1.820.528 Passagiere flogen im vergangenen Februar mit Maschinen der Airberlin durch die Luft. Doch diese Zahl steht für die Verantwortlichen des Controllings nicht alleine da, denn sie bedeutet auch, dass die Zahl der Fluggäste um 0,9 Prozent gefallen ist – auf 81,4 Prozent. Vergleicht man Januar und Februar 2015 mit Januar und Februar 2014, so sank die Zahl der Fluggäste zumindest leicht überraschend um 2,4 Prozent im Vergleich zu 2014.

Ein Verlust, der für Airberlin gerade noch zu ertragen ist, denn andere betriebswirtschaftliche Kennzahlen sehen positiver aus: Um 2,9 Prozent ist der Absatz an Passagierkilometern im Vergleich zu Februar 2014 gestiegen – und das obgleich die Kapazität um 0,6 Prozent gedrosselt wurde. Das heißt auch, dass der für Airlines ausschlaggebende Sitzladefaktor auf 84,6 Prozent steigt – und das vertreibt die anfänglichen Sorgenfalten wegen ein paar Fluggästen weniger, denn schließlich ist die Auslastung bei Airberlin gestiegen.

Fans der Statistik sei weiterhin mit auf dem Weg gegeben, dass in Januar und Februar 2015 bereits 6,075 Milliarden Passagierkilometer bei Airberlin zurückgelegt wurden – und das sind 3,71 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch bei den angebotenen Sitzplatzkilometern zeichnet sich eine Steigerung um 2,57 Prozent auf 7,467 Milliarden ab. Die zweitgrößte Fluggesellschaft Deutschlands sieht für 2015 eine positive Entwicklung. Für März bereits wird wieder mit einer Steigerung der Fluggäste gerechnet gegenüber dem Vorjahreszeitraum.