Home Verkehr Airberlin bei CO2-Effizienz weltweit führend

Reisen per Flugzeug ist praktisch und rasch erreichen Passagiere auch weit entfernte Destinationen dieser Erde. Doch Flugzeuge gelten im Vergleich zu Auto und Bahn als die größten CO2-Produzenten und belasten dadurch das Klima erheblich. Atmosfair ist eine Klimaschutzorganisation, die sich auf Reisen spezialisiert hat. Sie vergleicht die Treibhausgasemissionen der 198 größten Fluggesellschaften und bewertet deren CO2-Effizienz. Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Airberlin nimmt im weltweiten Vergleich den ersten Platz ein.

Junge Flotte

Die Fluglinie überzeugt dabei durch herausragend geringe Emissionswerte bei der CO2-Effizienz. „Wir freuen uns sehr über das Ergebnis als Ausdruck unserer intensiven langjährigen Arbeit an der Steigerung der Ökoeffizienz“, erklärt Felix Genze, Vice President Performance Improvement bei Airberlin. Die Airline verfügt mit einem durchschnittlichen Flugzeugalter von nur 6 Jahren über eine der jüngsten Flotten Europas. Darüber hinaus betreibt Airberlin ein sehr ehrgeiziges Programm zu „ökoeffizentem Fliegen“, das derzeit aus rund 70 Maßnahmen besteht und stetig wächst. Damit werden Emissionen verringert und Kerosin nachhaltig eingespart.

Airberlin mit erfolgreichem Programm

An dem Programm arbeiten die Experten der Fluglinie bereits seit dem Jahr 2008 kontinuierlich und abteilungsübergreifend. Airberlin Jets werden regelmäßig hinsichtlich ihrer aerodynamischen Beschaffenheit optimiert. Deutliche Verbesserungen bei der Beladung und der Kabinenausstattung entlasten die Umwelt. Im Rahmen eines eigens für den Flugbetrieb konzipierten „Fuel Efficiency Coachin Programm“ werden die Mitglieder der Crew im Bereich ökoeffizientes Fliegen weitergebildet. Mit einem durchschnittlichen Treibstoffverbrauch von 3,3 Litern pro 100 Passagierkilometern nimmt Airberlin eine Vorreiterfunktion ein und wurde dafür bereits mehrfach ausgezeichnet.