Home Verkehr Air France baut Verbindungen nach Kuba aus

Reisende, die einen Urlaub in Kuba planen, können sich freuen. Die französische Fluggesellschaft Air France mit Sitz in Paris hat offiziell bestätigt, dass eine neue Verbindung von der französischen Hauptstadt nach Havanna in Kuba bereitgestellt wird. Die Flüge werden ab Oktober erstmals durchgeführt, womit das wöchentliche Volumen von 10 auf 11 Verbindungen steigt. Für Passagiere bedeutet das mehr Flexibilität, für die Airline mehr Einnahmen. Schon vor 17 Jahren wurde diese Strecke aufgenommen. Geflogen wird derzeit mit der B777-300 (468 Sitzplätze), wovon 14 Plätze der Business, 32 der Premium Economy und 422 der Economy Class zugeordnet sind.

Air France hat sich inzwischen zu einer der weltweit führenden Fluggesellschaft gemausert, die Europa und Kuba verbindet. Es wundert daher nicht, dass die Verbindungen aufgestockt werden mussten. Die Nachfrage von Reisen in das Karibik-Paradies wächst seit Jahren stetig. Damit ist Air France aber nicht alleine, denn auch die niederländische Konzernschwester KLM bringt seine Fluggäste nach Havanna. Seit 2011 können diese von Amsterdam-Schiphol drei wöchentliche Verbindungen während der Sommerzeit und vier während der Winterzeit nutzen. Für diese Flüge wird ein A330-200 mit 243 Sitzplätzen genutzt, die auf 30 World Business, 35 Economy Comfort Zone und 213 Economy Class Sitze vereteilt sind.

Aktuell nutzen weltweit rund 420.000 Passagiere die Flugangebote von Air France und KLM Royal Dutch Airlines – mit steigender Tendenz. Neben Kuba gelten vor allem die Überseegebiete Frankreichs und der Niederlande als besonders wichtige Destinationen für die beiden Top-Airlines aus Europa. Es gibt viele Einheimische, die gerne im eigenen Sprach- und Kulturkreis Ihren Urlaub verbringen, etwa auf den niederländischen Antillen oder in Französisch-Polynesien und daher auch auf die Flugpakete von KLM oder Air France zurückgreifen.