Home Reiseziele Touristenzahlen in Irland steigend

Noch lange nicht reichen die Tourismuszahlen Irlands an die der Länder rund um das Mittelmeer heran. Doch die Tendenz ist steigend. Jedes Jahr zieht die grüne Insel mehr Gäste als im Vorjahr aus aller Welt an. Das bestätigen übereinstimmend die renommierteren deutschen Reiseunternehmen, die für einen Irlandurlaub werben. Das einstige europäische Backpacker-Paradies ist zu einem echten Trendziel geworden und findet nun auch in anderen Reisesparten Beachtung.

Allein zwischen Januar und Oktober 2014 kamen 6,6 Millionen Gäste aus allen Kontinenten nach Irland. Somit stiegen die Zahlen gegenüber dem gleichen Zeitraum im vergangenen Jahr um 8,8 Prozent. Und auch die Zukunftsaussichten sind positiv. Dafür sorgt allein schon die Tatsache, dass die Experten der Reisebibel Lonely Planet Irland für das Jahr 2015 zu einem Hotspot erklärt haben. In der neusten „Best in Travel“-Auswahl von Lonely Planet, die jetzt in der zehnten Ausgabe erstmals auch in deutscher Sprache erscheint, findet sich Irland in Gesellschaft mit Ländern wie Namibia sowie Reiseregionen à la Nordnorwegen, die Atacamawüste in Chile, Singapur und Nicaragua wieder.

Auf dem deutschen Reisemarkt rechnet man damit, dass auch bis zum Jahresende 2014 die Touristenzahlen in Irland weiterhin steigend gewesen sind und etwa eine zusätzliche halbe Million Gäste auf die Insel gereist sind. Viel hat die irische Tourismusbranche ihren Erfolg der vor rund zwei Jahren gestarteten Kampagne „The Gathering 2013“ zu verdanken. Reiseziele, wie der UNESCO-Geopark im County Clare, Burren, County Mayo, Kloster Kylemore Abbey und die über 365 Inseln in der Clew Bay, sind heutzutage vor allem bei chinesischen Reisenden echte Europa-Highlights.

Bildquelle: © Giuseppe Milo – Flickr.com