Home Reiseziele Rasch noch das ursprüngliche Kuba besuchen

Als Kolumbus einst Kuba entdeckte nannte er die Insel in der Karibik Juana. Heute sind Kuba und ihr Name weltbekannt, denn Kuba steht für Rhythmus, Lebensgefühl, Rum und natürlich Zigarren aber auch für den Kommunismus, Castro und Che Guevara. Lange Zeit herrschte zwischen den USA und der naheliegenden Insel Eiszeit. Doch bereits im nächsten Monat wird John Kerry persönlich nach Kuba reisen, um erstmals nach dem Jahr 1961 die amerikanische Flagge wieder zu hissen.

Damit werden die diplomatischen Beziehungen wieder aufgenommen. Mit diesem bedeutenden Ereignis wird sich allerdings auf der Karibikinsel vieles ändern. Urlauber, die das typische, das ursprüngliche Kuba gerne noch kennenlernen möchten, beeilen sich nun eine Reise zu buchen. Zahlreiche Amerikaner haben nämlich bereits ihr Interesse an der naheliegenden Insel kundgetan und planen diese in nächster Zukunft zu besuchen. Die Ankünfte europäischer Touristen sind in den letzten Wochen deutlich gestiegen und die Airlines haben ihre Flugverbindungen von Europa auf die Karibikinsel aufgestockt.

Die Angst vor Veränderungen durch den amerikanischen Tourismus ist groß. Als besonders große „Gefahr“ für die Insel werden derzeit die Kreuzfahrtschiffe gesehen. Die Carnival Cruise hat als erste Kreuzfahrtlinie die Erlaubnis zum Anlegen auf Kuba erhalten. Dies soll ab Mai 2016 möglich sein. Schon lange ist der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle für die Kubaner, bislang konnte sich die Insel aber ihre Ursprünglichkeit und Besonderheit bewahren. Während viele Kubaner den Entwicklungen sehr positiv gegenüberstehen, wollen viele Reisende aus Europa die Insel jedoch noch sehen, ehe die amerikanischen Touristen auf der Insel in der Karibik ankommen.