Home Reiseziele Porto Santo profitiert von positiver Entwicklung

Traumhafte, kilometerlange Strände erwarten Urlauber auf der sonnenverwöhnten Atlantik-Insel Porto Santo, die nur einen Katzensprung vom weitaus bekannteren Ferienziel Madeira entfernt liegt. Potenzielle Besucher des nur sechs Kilometer langen und 11 Kilometer breiten Eilandes haben ab Sommer die Möglichkeit, mit dem Reiseunternehmen Olimar via Nonstop-Flug von Düsseldorf nach Porto Santo zu jetten. Ab dem 14. Mai startet jeden Donnerstag eine Maschine der Airline Germania um 9.45 Uhr vom Düsseldorfer Flughafen und landet um 13.05 Uhr Ortszeit auf der Madeira-Insel.

Mit dieser neuen Flugverbindung wird das bis dahin weniger beachtete Eiland Porto Santo mitten im Atlantik weiter ins Zentrum der Tourismusindustrie rücken. Wie Olimar-Geschäftsführer Markus Zahn verlauten lässt, ist „Porto Santo für viele Urlaubssuchende eine gute Alternative zu den bekannten Touristenregionen in Europa.“ Die beschauliche und idyllische Insel eignet sich perfekt für einen Familienurlaub, einen entspannten Urlaub zu zweit oder einen Strandurlaub am bekannten Strand Campo de Baixo. In nur vier Stunden sind die Gäste von Düsseldorf aus am Ziel. Olimar hat die Abflugzeiten mit der Airline so abgestimmt, dass Urlauber aus der Region Nordrhein-Westfalen mit dem Ticket Rail & Fly der Deutschen Bahn problemlos die Anreise kombinieren können.

Die politisch zu Portugal gehörende Insel kann trotz ihrer geringen Größe mit einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten aufwarten. So haben Gäste auf der vorgelagerten Insel Ilhéu de Baixo die Möglichkeit, stillgelegte Kalkminen zu besuchen. Das absolute Highlight auf Porto Santo ist das einstige Wohnhaus des Entdeckers Christopher Columbus in der Insel-Hauptstadt Vila Baleira. Auch der Botanische Garten Quintas das Palmeiras gilt als sehenswertes Ausflugsziel. Vom Hafen der Hauptstadt lohnt sich zudem ein Abstecher auf die umliegenden Azoreninseln São Miguel, Flores und Faial oder einen Ausflug auf die Hauptinsel Madeira, auf der sich der höchste Berg der Inselgruppe, der Pico Ruivo, erhebt.

Bildquelle: © João Máximo – Flickr.com