Home Reiseziele Mexikos Urlaubsperlen werden immer beliebter

Mexiko – das Land der Maya und Azteken liegt bei deutschen Urlaubern voll im Trend. Nicht nur Cancun, sondern auch die magischen Dörfer im gebirgigen Zentrum des Nachbarstaats der USA ziehen unzählige Menschen in ihren Bann. Mexiko ist kontrastreich und voll gefüllt mit einzigartigen Naturschönheiten. Jedoch sollten einige Aspekte nicht unterschätzt werden, etwa der Drogenkrieg, Entführungen und Kleinkriminalität. Zwar hält sich diese in den meisten Urlaubsdestinationen in Grenzen, doch ist sie maßgeblich am Verfall der einstigen Touristenhochburg Acapulco verantwortlich, in die es heutzutage – wenn überhaupt – nur noch Einheimische zieht.

In Cancun ebenso wie in Puerto Vallarta, Puerto Escondido und in der Baja California sind die Urlauberzahlen aus Deutschland steigend. Nach jüngsten Recherchen des DRV zog es rund 200.000 Deutsche im Jahre 2013 nach Mexiko. 2009 waren es lediglich 140.000 Urlauber aus der Bundesrepublik. Vor allem die exzellente Infrastruktur und verbesserte Sicherheitslage in den meisten Urlaubsgebieten wird für diesen positiven Trend verantwortlich gemacht. Lediglich die Hauptstadt Mexiko Stadt macht Sorgen. Viele Deutsche bevorzugen Direktverbindungen nach Cancun oder den Umweg über die USA, anstatt in der Hauptstadt ein paar Tage zu verbringen.

Dabei hat Mexico City so einiges zu bieten, etwa seine unzähligen Museen, den Zocalo und die Kathedrale, aber auch den Bosque de Chapultepec, der von der Größe her sogar den Central Park in New York in den Schatten stellt. Jedoch interessieren diese Highlights nur wenige Deutsche, schätzungsweise ca. 10 Prozent jener, die anschließend weiter in ihr Reiseziel an der Küste fliegen. Auch dort gibt es natürlich unzählige Urlaubsperlen zu bewundern, etwa das Erbe der Maya in Tulum und Playa del Carmen, in Palenque, das im Bundesstaat Chiapas liegt oder in Mérida am Golf von Mexiko.

Bildquelle: © Ken Bosma – Flickr.com