Home Reiseziele Fast jeder dritte US-Urlauber will nach Kuba

Nach mehr als 50 Jahren politischer Eiszeit haben die USA und Kuba im Dezember 2014 eine Wende in ihren Beziehungen bekannt gegeben. Demnächst sollen in Washington D.C. und Havanna reguläre Botschaften des jeweils anderen Landes eröffnet werden. Während die Verhandlungen zwischen den beiden Ländern am Laufen sind, haben die Bürger der USA bereits ihre Liebe zum jahrzehntelang verbotenen sozialistischen Kuba entdeckt. Bereits zu Beginn des Jahres stand Kuba laut der New York Times an zweiter Stelle der nachgefragtesten Reiseziele für 2015.

Einer Studie zufolge ziehen dreißig Prozent der US-Urlauber in den nächsten zwei Jahren eine Reise nach Kuba in Erwägung. Der Community-Marktplatz airbnb ließ diese Studie im April 2015 vom börsennotierten britischen Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov durchführen. 1.108 Erwachsene nahmen an der Online-Umfrage teil und repräsentieren damit US-Urlauber im Alter ab 18 Jahren. Dabei liegt Kuba hinter den Bahamas, Brasilien, Jamaika und Argentinien unter jenen fünf Destinationen, die die meisten US-Amerikaner unbedingt besuchen möchten.

Ein Besucheransturm von US-Urlaubern wäre eine gute Nachricht für den kubanischen Tourismus. Emilio Morales von The Havana Consulting Group gibt zu bedenken, dass der Moment des Ansturms noch nicht gekommen ist. Dieses Jahr wird dennoch eine Rekordzahl von rund 620.000 US-Urlaubern erwartet. Sorgen machen sich Fachleute allerdings um die Aufnahmefähigkeit des Landes. Enedis Tamayo, eine Reiseführerin für englischsprachige Touristen meint, dass die Infrastruktur derzeit den Scharen der Urlauber noch nicht gewachsen sei.

Bildquelle: © neiljs – Flickr.com