Home Reiseziele Dubai als Destination immer beliebter

Auf der Arabischen Halbinsel, am Persischen Golf liegt das Emirat Dubai. Es ist eines der sieben Emirate die zu den Vereinigten Arabischen Emiraten gehören. Ein großer Teil der Region besteht aus Wüste. Die Hauptstadt Dubai dagegen ist sowohl wirtschaftlich, sozial, kulturell als auch politisch das Zentrum des Emirats. Die außergewöhnliche Stadt ist vor allem wegen der spektakulären Wolkenkratzer, Einkaufsmöglichkeiten und der künstlich angelegten Inseln bekannt. Nun gab Dubai Tourism bekannt, dass auch die Besucherzahlen immer weiter in die Höhe steigen.

Deutlicher Gästezuwachs

In den ersten 10 Monaten des Vorjahres konnte das Emirat mehr als 11,7 Millionen übernachtende Gäste verzeichnen. Das ist eine Steigerung um 8,3 Prozent im Vergleich zum Jahr 2014. In beinahe allen Kernquellenmärkten gibt es Zuwächse. Auch die Zahl der gebuchten Hotelübernachtungen legte in diesem Zeitraum um rund 8 Prozent zu. Dies entspricht in etwa dem Zuwachs an Hotelzimmern um 7 Prozent. Nach wie vor sind Saudi-Arabien, Indien und Großbritannien die wichtigsten Quellmärkte. Indien wuchs mit einem Plus von 25 Prozent am stärksten und schickt sich an die Nummer eins zu werden.

Dubai gewinnt an Bedeutung

„Diese Zahlen verdeutlichen, dass die Region als Destination für ein immer größeres Publikum an Bedeutung gewinnt. Zusammen mit dem erweiterten Angebot der Stadt spricht dies dafür, dass Dubai sein Ziel, bis zum Jahr 2020 jährlich 20 Millionen Besucher zu empfangen, erreichen wird“, erklärt Mara Kaselitz, Direktorin des Dubai Department of Tourism & Commerce Marketing für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Das weitere Wachstum soll vor allem durch Festivals und Events wie das „Dubai Shopping Festival 2016“ oder das „Dubai Food Festival“ forciert werden.