Home Reiseziele Dominikanische Republik 2014 mit steigenden Gästezahlen

Mit ihren endlos langen, weißen Sandstränden und dem grünen Hinterland lockt die Dominikanische Republik im Herzen der Karibik Urlauber aus der ganzen Welt an. Optimale klimatische Bedingungen lassen während des gesamten Jahres Urlaubsträume auf der Insel wahr werden. Die Dominikanische Republik umfasst zwei Drittel der Zweistaateninsel Hispaniola. Das westliche Drittel gehört zu Haiti. Seit rund 20 Jahren stellt der Tourismus einen der bedeutendsten Wirtschaftsektoren des Landes dar und ist die wichtige Devisenquelle. In den letzten Jahren zeigte aber genau dieser Wirtschaftszweig Schwächen.

Das letzte Jahr brachte dann jedoch endlich den erwarteten Aufwärtstrend. Seitens der Landeszentralbank der Dominikanischen Republik wurden nun die offiziellen Zahlen bekanntgegeben. Im Jahr 2014 wurden mehr als 5,1 Millionen Urlauber registriert. Davon entfällt ein Anteil von rund 670.000 Touristen auf Auslandsdominikaner. Verglichen mit dem Jahr 2013 landeten damit rund 450.000 Urlauber mehr auf dem Inselteil. Ebenso besuchten mehr im Ausland lebende Dominikaner im Vorjahr ihre Heimat, wie die neuesten Zahlen zeigen.

Der Großteil der Touristen, die die karibische Insel besuchen, kommt aus den USA. Doch auch die Anzahl der europäischen Urlauber stieg um mehr als fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Regional haben sich die touristischen Zonen zwischenzeitlich deutlich verschoben. Waren es einst Puerto Plata und Samaná im Norden der Insel, die die meisten Gäste anlockten, so bildet heute der Osten mit Punta Cana und Bávaro das touristische Zentrum des Tropenparadieses. Deutlich wird dies auch in den Zahlen, denn Punta Cana konnte trotz intensiver Werbung nur ein Plus von 2,3 Prozent erzielen.

Bildquelle: © kadege59 – Flickr.com