Home Freizeit Diskussion über Droschken in Berlin – Tradition oder Quälerei?

Diskussionen über die Haltung von Tieren gibt es bereits seit langem. Für die Diskussionen sorgen zumeist Organisationen für den Tierschutz, die Bedingungen für Tiere zum Beispiel in Zoos für unzumutbar halten. Durch diese Diskussion verschwinden unter anderem immer mehr Delfinaquarien in Deutschland. Nun diskutiert Berlin über ein Verbot der bekannten Droschken, wegen der schlechten Bedingungen für die Pferde.

Droschken in der Hauptstadt

Mitten in der Hauptstadt, direkt am Brandenburger Tor – wer denkt schon, dass hier Pferde zu finden sind? Droschken sind offene Kutschen, die in Berlin eine lange Tradition haben. Touristen fahren gerne mit den Wagen rund um die bekannten Berliner Sehenswürdigkeiten. Die lange Tradition des Fahrens mit der Droschke sorgt dafür, dass viele Berliner die Traditionen aufrechterhalten wollen, obwohl die Kutschen im Verkehr einer modernen Hauptstadt immer verlorener wirken.


Laut den Tierschützern werden die Tiere gequält

Für Tierschützer sind diese Traditionen ein Graus. Laut ihnen geht es den Tieren während der Arbeit oft sehr schlecht. Die Tiere müssen Stundenlang arbeiten und hierbei den Verkehr, also den Lärm und die Abgase der Großstadt ertragen. Dies sorgt für viel Stress bei den Tieren und ist wohl kaum eine geeignete Umgebung für sie. Apathische Tiere mit schlecht sitzendem Zaumzeug sollen keine Seltenheit sein. Vorfälle gab es auch bereits: 2014 brach das Pferd eines Droschkenfahrers vor dem Brandenburger Tor zusammen, weil es zu lange in der Hitze arbeiten musste.

Eine neue Petition

Es gab schon mehrere Versuche, die Droschkenfahrten zu verbieten. Nun gibt es eine neue Petition, bei der bereits 70 000 Menschen unterschrieben haben. Wie schon oft diskutiert man im Berliner Abgeordnetenhaus wieder um das Thema Droschken. Auch die Befürworter der Droschken haben bereits eine Kampagne gestartet. Für sie sind die Droschken eine Tradition, vor allem für Hochzeiten. Sie fordern statt des Verbots eine bessere Kontrolle der Droschken, denn Standards zum Schutz der Tiere werden von den Fahrern oft nicht eingehalten. Ob das Verbot diesmal verhängt wird, ist fraglich – dies würde zu vielen Diskussionen führen. Außerdem hängen Arbeitsplätze an den Droschken. Und was soll man mit den Pferden machen? Wahrscheinlich werden wieder strengere Auflagen und Kontrollen für die Droschken vereinbart.


Antwort hinterlassen: