Home Reisevertrieb Weiteres Kreuzfahrt-Terminal für AIDA in Hamburg

Wie AIDA-Chef Michael Unger noch einmal bestätigte, soll ein neues Kreuzfahrt-Terminal für die AIDA in Hamburg errichtet werden. Es wäre bereits das vierte Terminal, nachdem erst vor einigen Tagen der dritte Schiffsbahnhof feierlich in Altona eröffnet wurde. Unger sagte konkret: „Schon bei der Eröffnung des Terminals in Altona wurde darüber diskutiert, dass wir in Hamburg mittel- und langfristig weitere Kapazitäten schaffen müssen. Anfangs muss es ja auch kein ganzes Kreuzfahrtterminal zusätzlich sein. Was wir aber brauchen sind weitere Liegeplätze.“

Für AIDA wird Hamburg mehr und mehr zum wichtigsten Standort, obwohl am Hauptsitz in Rostock erst kürzlich ein neuer Bürokomplex für einige hundert Mitarbeiter entstand. Ungerer ist sich jedoch sicher, dass Hamburg für Kreuzfahrtpassagiere deutlich attraktiver ist als Rostock. Das liegt mit Sicherheit auch an der gegebenen Infrastruktur, etwa am deutlich größeren und näher gelegenen Airport sowie dem Hauptbahnhof und den zahlreichen sonstigen Fernbahnhöfen in der Elbmetropole.

[adrotate banner=“35″]

Das Mutterunternehmen Costa kritisiert jedoch die deutlich höheren Liege- und Passagiergebühren in Hamburg, die für AIDA übrigens auch zur Zeit der Firmengründung neben anderen Kriterien ausschlaggebend für die Platzierung des Hauptsitzes in Rostock waren. Jedoch gilt die geographische Nähe zu zahlreichen Zulieferern, die AIDA auch für seine gerade erst bestellten Luxusdampfer der neuesten Generation benötigen wird, als klarer Vorteil Hamburgs. Dies gilt im besonderen Maße für die Hamburger Werft Blohm + Voss