Home Reisevertrieb Weitere Verspätung für den neuen AIDA-Kreuzer

Bereits von 20. März bis 16. Juni 2015 war die Jungfernfahrt des neuen Flaggschiffs von AIDA geplant. Schon im April 2014 musste das Werk im japanischen Nagasaki eingestehen, dass sich die Auslieferung des Kreuzfahrtschiffes verschieben werde. Jetzt kam die nächste schlechte Nachricht von Mitsubishi Heavy Industries Ltd. Die neue AIDAprima wird nun mit einem Jahr Verspätung zum ersten Mal in See zu stechen.

Vor rund zwei Wochen sollte die AIDAprima zu den ersten Testfahrten auf dem offenen Meer aufbrechen. Hier kündigte sich das Desaster bereits an. Das Schiff wurde überraschend wieder ins Trockendeck geholt. Angeblich seien Antriebsprobleme der Grund. Die neuerliche Verspätung betrifft nun die Jungfernfahrt 1. Sie sollte von 1. Oktober bis 20. November 2015 stattfinden. Innerhalb dieser 50 Tage sollte das Schiff von Yokohama nach Dubai fahren. Die Jungfernfahrt 2 von Dubai nach Hamburg sollte im März 2016 stattfinden und während der gesamten Wintersaison 2015/2016 hätte die AIDAprima im Orient cruisen sollen.

Die Kreuzfahrten im Orient übernimmt nun die AIDAstella. Sie hätte zu dieser Zeit im westlichen Mittelmeer unterwegs sein sollen. Die beiden Jungfernfahrten allerdings müssen von AIDA definitiv abgesagt werden. Michael Ungerer, President AIDA Cruises erklärt in einer Aussendung: „Wir bedauern sehr, dass wir unseren Gästen den erhofften Urlaub nicht wie geplant bieten können. Alle betroffenen Gäste werden selbstverständlich zu Alternativen und großzügigen Kompensationen informiert.“ Im April 2016 soll die AIDAprima aber ihre geplanten ganzjährigen Kreuzfahrten ab Hamburg starten. Die Taufe soll in Hamburg stattfinden.