Home Reisevertrieb Übernahme von Club Med geplant

So wie es derzeit ausschaut, hat die Übernahmeschlacht um das französische Touristikunternehmen Club Med gerade erst richtig begonnen. Der chinesische Mischkonzern Fosun legt nach den neuesten Informationen der Nachrichtenagentur Reuters in der Bieterschlacht um den Club Med nach längerem Zögern kräftig nach. Leidtragender könnte der italienische Wirtschaftsmagnat Andrea Bonomi sein, der ebenfalls eine Übernahme von Club Med geplant und erst kürzlich 23 Euro für die Club Med Aktien geboten hat.

Fosun lässt es damit nicht auf sich beruhen und erhöht das Angebot für den größten französischen Reiseanbieter seinerseits auf 23,50 Euro je Aktie, wie die französische Börsenaufsicht AMF bekannt gab. Damit ist nicht nur die Übernahme von Club Med geplant, Fonsun erfüllte ferner die Regelung der Börse bis spätestens zum 1. Dezember ein neues Übernahmeangebot abgegeben zu haben. Mehrfach haben die Chinesen im abgelaufenen Jahr ihre Strategie geändert. Schon im März waren sie mit einem Angebot an dem französischen Tourismusunternehmen interessiert, bevor sie kurzfristig einen Rückzieher machten, um doch dann wieder in das Bietergeschäft einzusteigen.

Fosun International Limited ist das größte private chinesische Firmenkonsortium. Es gehört Chinas reichstem Mann, Guo Guangchang. Gegründet wurde die Fosum Group im Jahre 1992 von vier Absolventen der Fudan University. Neben dem heutigen Chef Guo Guangchang, waren dies Liang Xinjun, Wang Qunbin, Fan Wei und Tan Jian. Seit dem Jahre 2010 kauft Fosun verstärkt auf dem europäischen und amerikanischen Markt Tourismus-, Beauty- und Modeunternehmen im großen Stil auf.