Home Reisevertrieb Transsibirische Eisenbahn Tour vom Baikalsee nach Peking

Mit 9.288 Kilometern Länge ist die Transsibirische Eisenbahn die längste und legendärste Eisenbahnstrecke der Welt. Auf ihrem Weg zwischen Moskau und Wladiwostok am Pazifik passiert sie mehr als 400 Bahnhöfe, unterschiedlichste Landschaften und Kulturen. Bei Reisen mit der Transsib stehen stets Eisenbahnromantik, Nostalgie und die unglaublichen Eindrücke im Vordergrund. Im Februar 2016 veranstaltet Schnieder Reisen eine ganz besondere Tour durch die verschneite Landschaft Sibiriens.

Ein russisches Wintermärchen

Die 12-tägige Erlebnisfahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn startet am Baikalsee und führt durch die malerischen Landschaften bis nach Peking. Per Flugzeug geht es von Moskau nach Irkutsk am Baikalsee. Er ist im Winter mit den meterdicken spiegelglatten Eisflächen ein einmaliges Erlebnis. Fischer bringen den Reisenden die Technik des Eisfischens näher und eine Troika-Fahrt entführt in ein russisches Wintermärchen. Mit der Transsib geht es dann in Richtung chinesischer Grenze. Ein absoluter Höhepunkt der Reise ist Harbin. Hier findet alljährlich das Eisfestival statt, bei dem aus Eis und Schnee gefertigte und stimmungsvoll inszenierte Skulpturen zu bewundern sind.

Peking erleben

Bevor die Fahrt weiter geht nach Peking, folgt ein Besuch im größten Zuchtzentrum für den Sibirischen Tiger. In Peking warten das Olympische Dorf mit dem Vogelnest-Stadion, der Platz des Himmlischen Friedens und der Himmelstempel auf eine Besichtigung. Ein weiterer Höhepunkt der Reise ist der Besuch der chinesischen Mauer und der Ming-Gräber. Die Reise ist ab 3.190 Euro zu buchen. Dabei sind die Flüge, Unterkunft, Halbpension und das Besichtigungsprogramm mit deutschsprachiger Reiseleitung inkludiert. Übernachtet wird in den Schlafwagen der Transsib, in Hotels in Irkutsk, Listwjanka am Baikalsee, Harbin und Peking.