Home Reisevertrieb Senioren kritisieren Bahnreisen in Europa

Im Alter fällt einem vieles schwerer – auch das Reisen. Dennoch wollen sich viele Senioren diesen Spaß nicht nehmen lassen, um andere Ecken der Welt kennenzulernen oder um die Liebsten zu besuchen. Allerdings ist das Reisen mit der Bahn für die Älteren nicht ganz so unkompliziert, wie manch einer das vermuten mag. Das prangern jetzt etliche Rentner an, die zwar gerne mit der Bahn fahren bzw. fahren würden, sich aber weitaus mehr Service wünschen.

Die Kritikpunkte an die Bahn sind deutlich: Nicht nur, dass Fahrgäste beim dem Gepäckstransport auf nette Mitreisende hoffen müssen, die ihnen unter die Arme greifen. Auch die Züge kommen oft zu spät. Zudem sind die Tarife nicht durchschaubar. Das sind zwar keine Kritikpunkte, die nur den Senioren auffallen, doch ihnen machen sie ganz besonders zu schaffen. Dies alles führt dazu, dass die Bahn als Reiseverkehrsmittel mit Entspannung rein gar nichts zu tun hat.

Hinzu kommen internationale Bezeichnungen und die daraus resultierenden Sprachprobleme, die das Reisen mit einer großen Anstrengung für Senioren verbindet. Außerdem wünschen sich die älteren Reisenden, dass mehr Entertainment und eine bessere Gastronomie an Bord angeboten werden. Schließlich ist so eine Bahnfahrt nicht nur preisintensiv, sondern kann je nach Ziel auch einige Stunden oder gar Tage dauern.

Die negative Meinung von Senioren gegenüber der DB brachte eine Untersuchung zutage, welche von der EU finanziert wurde und sich mit dem Bahnreiseverhalten älterer Menschen auseinandersetzte. Sie wurde von Eurail in Auftrag gegeben. Das Ergebnis regt zum Nachdenken an, denn ein guter Kundenservice sieht wahrlich anders aus als jener der Bahn. Man kann nur hoffen, dass sich das staatliche Eisenbahnunternehmen der Bundesrepublik das Ergebnis zu Herzen nimmt und in Zukunft mehr auf seine Kunden eingeht.

Bildquelle: © Sabine Teichert – Fotolia.com