Home Reisevertrieb Restplatzbörsen als Alternative zu Last Minute Anbietern gefragt

Restplatzbörsen weisen insbesondere in Deutschland eine große Tradition auf, die in den letzten Jahren jedoch kaum noch beachtet wurd. Last Minute Deals der Reiseanbieter auf dem hiesigen Markt haben solche Börsen praktisch überflüssig werden lassen. Dabei bieten diese viele Vorteile, insbesondere für Urlauber, die gerne individuell reisen oder auf kleinere Reiseanbieter zurückgreifen. Diese bieten ihre Restangebote über entsprechende Portale sogar häufig noch günstiger an als Reiseveranstalter ihre Last Minute Pakete.

Auf dem amerikanischen Kontinent sowohl in Kanada als auch in den USA und in Lateinamerika erfreuen sich Restplatzbörsen dauerhaft einer großen Beliebtheit. Jedoch bleiben diese meist auf ihrem Heimatmarkt. In Deutschland dagegen bieten nur wenige Unternehmen Restplatzbörsen an, etwa restplatzboerse.de. Diese Chancen, die Kombination aus einer hohen Nachfrage, die laut Statstiken in den letzten Jahren sogar noch größer geworden ist, und wenigen Marktanbietern, locken immer mehr kleine Unternehmen in dieses Segment. Davon profitiert am Ende der Kunde ebenso, wie die gesamte Branche.

Veranstalter und Reisebüros verzichten aufgrund der intransparenten Kalkulationsmöglichkeiten meist auf Restplatzbörsen, wodurch ein Verdrängungswettbewerb praktisch nicht stattfindet. Lediglich Sonnenklar.tv und einige andere Marken bzw. Veranstalter sind in diesem Segment noch tätig, wie die jüngsten Zahlen zum Tourismusmarkt in Deutschland ergeben. Die Zahl an neuen Marktteilnehmern wird demnach vor allem 2015 und 2016 laut Experten zunehmen, auch ohne TUI, Thomas Cook und Co.