Home Reisevertrieb HolidayCheck profitiert von Umorientierung des Eigentümers

Das Holidaycheck Mutterunternehmen Tomorow Focus orientiert sich vollständig um. Demnach werden die Online Plattformen Focus Online, deutscher Huffington Post, Finanzen100 und Netmoms an den Burda Verlag veräußert. Vielmehr Wachstumsperspektiven erkennt das Unternehmen hingegen in der Reisesparte und vor allem mit seiner Reisemarke Holidaycheck. Laut den Aussagen aus der Führungsetage des Unternehmens gäbe in dieser Branche „exzellente Wachstumsperspektiven“. Die TOMORROW FOCUS AG mit Sitz in München ist ein börsennotiertes Internet-Unternehmen. Das Unternehmen entstand Ende 2001 aus der Fusion der Focus Digital AG und der Tomorrow Internet AG.

Wie aus der Fachpresse zu erfahren ist, will sich die Tomorrow Focus AG in der Zukunft weitgehend auf Transaktionsbusiness konzentrieren. Ein Hauptaugenmerk in den virtuellen Aktitivitäten wird dabei vor allem auf die beiden Goldesel HolidayCheck und ElitePartner gelegt. Zudem sind die Plattformen Jameda und die App Organize.me Teil des Portfolios. Doch Ziel der AG ist es, sich noch mehr im Reise-Segment zu engagieren. Die Tomorrow Focus AG setzt mit dem Deal klare Zeichen für die Zukunft des Unternehmens. Schon seit Längerem hat sich herausgestellt, dass die Display-Werbung und viel schlecht vermarktbarer mobiler Content als echte Bürde auf den Schultern des Unternehmens lasten. Für die Tomorrow Focus AG fällt demnach mit der Übernahme dieser Sparten durch Burda eine große Last weg.

Durch die Übernahme kommt das Unternehmen zu einem unerwarteten Geldsegen, mit dem sich finanzielle Altlasten schnell aus dem Weg schaffen lassen. „Die Veräußerung ist für alle Beteiligten sinnvoll und schafft für unser Unternehmen einen klareren Fokus“, bringt Vorstandschef Toon Bouten zum Ausdruck. Bei den Hotelbewertungs- und Reiseportalen Holidaycheck und Zoover böten sich seiner Meinung nach „exzellente Wachstumsperspektiven in einem der bedeutendsten und größten Wachstumsmärkte des Internets“.