Home Reisevertrieb Frauen dominieren laut Umfrage von HolidayCheck die Urlaubsplanung

Umfragen möchten uns immer mal wieder Orientierung geben, Bestätigung oder Erschütterung von Clichés liefern oder Soziologen mit Futter versorgen. Zum Thema Reisen fällt einem da in jüngster Zeit eine Umfrage von HolidayCheck ein. Es handelt sich dabei nicht um ein Elfenbeintürmchen voller Soziologen, sondern immerhin um das größte Hotelbewertungsportal im deutschsprachigen Türmemeer – genannt ‚Internet‘. Untersucht wurde von HolidayCheck, wer darüber bestimme, wohin die Reise gehen, die männliche Kraft einer Partnerschaft oder die als dominanter geltende weibliche Kraft.

Es gibt zwei Gehirnhälften, die eine angeblich emotionaler, die andere rationaler. Und es gibt die zwei Hälften einer Ehe oder Partnerschaft, in der Regel Mann und Frau. Es beschleicht einen jetzt vermutlich eine Ahnung, wer gewöhnlich leicht ironisch als die ‚bessere Hälfte‘ bezeichnet wird. Die, die bestimmt, wohin die Urlaubsreise gehen soll. Und das ist nach der Umfrage von HolidayCheck die Frau. Zwar wird in der Auswertung von 1076 Beteiligten in etwas mehr als der Hälfte der Antworten betont, dass gemeinsam das Reiseziel bestimmt werde, doch das Bild verrutscht wenn nachgehakt wird, wer denn in der Familie den Ausschlag gebe: dann ist es mit 16,4 Prozent die Frau und nur mit 7,9 Prozent der Mann. Ganz Mutige lassen sogar die Kinder entscheiden, aber diese befinden sich nun wirklich am Rand des Wahrnehmbaren (1,3 Prozent).Und laut HolidayCheck bleiben 18 Prozent völlig uneinig, da braucht es eine Zufallsentscheidung.

Weitere Umfragen runden das Bild ab: Im März 2014 meinte man auf Lastminute.de festhalten zu müssen, dass die Frauen sich anschickten, die Männer in den spontan beschlossenen Reisen (Typ ‚Last Minute‘) zu überholen. Vorher soll es sich dabei um eine Männerdomäne gehandelt haben. Männliches Sturm und Drang auf dem Rückzug? – Männer zeigen sich kompromissbereiter: 53 Prozent stecken gerne zurück, nach einer Umfrage der Kontaktbörse ‚bildkontakte‘ (2011), und überlassen die Entscheidung in der Urlaubsplanung dem weiblichen Partner, der dann auch prompt zu 70 Prozent davon überzeugt ist, die Fäden in der Hand zu halten. Mit den dann gewählten Zielen sind die Männer selten zufrieden, machen jedoch alles davon abhängig, ob es der ‚besseren Hälfte‘ gefallen würde. Vermutlich findet sich überall auf der Welt ein Rückzugsort mit einem Bierchen, das mag ihr Trost sein.