Home Reisevertrieb Carnival Cruises vergrößert eigene Flotte

Das größte Kreuzfahrtunternehmen der Welt, die Carnival Cruises Corp., plant den Ausbau seiner Flotte im großen Stil. Wie aus der Fachpresse zu vernehmen ist, hat das britisch-amerikanische Unternehmen am 26. März einen Bauauftrag über insgesamt neun Kreuzfahrtschiffe erteilt, die im Zeitraum von 2019 bis 2022 fertiggestellt werden sollen. Die Kreuzfahrtschiffe von Carnival Cruises sollen auf den beiden Werften Fincantieri in Italien und der Meyer Werft in Deutschland gebaut werden. Der Vertrag beinhaltet des Weiteren eine Klausel für den Bau weiterer Schiffe.

[adrotate banner=“5″]

Nicht genau bekannt ist bislang, welcher Marke Carnival Cruises die Schiffe zur Verfügung stellen wird. Insiderquellen gehen davon aus, dass die Bestellung eines der Schiffe ein 170.000 Bruttoregistertonnen Prototyp sein könnte, der für die Unternehmen Costa Cruises und Carnival Cruise Line gebaut wird. Zu der Carnival Cruises Corporation gehören die Marken Carnival Cruise Lines, Holland-America Line, Cunard Line, P&O Cruises, P&O Cruises Australia, Princess Cruises, Seabourn Cruise Line, Costa Crociere und AIDA Cruise. Derzeit fahren weltweit etwa 100 Boote unter der Gesellschaft.

[adrotate banner=“6″]

Carnival Cruises President and CEO Arnold Donald zeigt sich begeistert über das Unternehmen, die Flotte langfristig im großen Stil auszubauen. Seiner Meinung nach werden die neuen Schiffstypen die besten und effizientesten sein, die Carnival Cruises bis dato in Dienst gestellt hat. Die Boote sind so konzipiert, dass sie den Gästen ein Maximum an Kreuzfahrterlebnis in allen Sparten vom sportlichen über das unterhaltsame bis hin zum kulinarischen Event bieten. Die neuen Boote entsprechen in vollem Rahmen den Ansprüchen von Kunden auf dem nordamerikanischen und europäischen Markt. Fincantieri wird die Schiffe auf seinen Werften in Monfalcone und Marghera in Italien bauen, während die restlichen Boote auf den Meyer Werften in Papenburg und Turku, Finnland gebaut werden.