Home Reisevertrieb Berchtesgadener Land feiert Sommerauftakt

Blühende Bergwiesen, sagenumwobene Berge, tiefgrüne Seen und faszinierende Schluchten – das Berchtesgadener Land im Südosten Bayerns ist genau das Richtige für Naturliebhaber und Wanderer. Ab Ende Mai öffnen die Berghütten und Almen ihre Türen. Die Sommersaison beginnt und der Berg ruft!

Auf oder im Wasser, mit dem Mountainbike oder Hütten-Hopping zu Fuß, das Berchtesgadener Land bietet unvergleichliche Sport- und Naturerlebnisse. Eine der beliebtesten Hütten-Touren für Wanderer startet am Königssee. Für vier Tage geht es in atemberaubende Höhen. Das erste Ziel ist die 1.685 m hohe Gotzenalm. Oben angekommen, lockt die Aussichtskanzel Feuerpalven zum letzten Aufstieg an diesem Tag. Die Belohnung ist der schönste Blick über den Königssee. Erschöpft und müde, aber glücklich und zufrieden, gönnt man sich einen tiefen Schlaf auf einer der 101 Matratzen, bevor es morgen zum nächsten Abenteuer geht.

Auf 1.423 Metern im Steinernen Meer gelegen, wartet die Wasseralm mit saftigen Bergwiesen auf ihre Besucher. Sie gilt als einer der urigsten und schönsten Orte im Berchtesgadener Land. Wer einen der 40 Schlafplätze erwischen möchte, sollte reservieren. Nach drei Nächten Wildnis geht es wieder abwärts. Die bekannte Saugasse mit ihren 36 Kehren und 400 Höhenmetern führt zur Halbinsel St. Bartholomä, das letzte Ziel der Hüttenwanderung im Berchtesgadener Land. Wer möchte, gönnt sich etwas bayerische Lebenskultur in der Stube von Fischer Thomas Amort. Die Tour endet mit einer unvergesslichen Bootsfahrt über den majestätischen „Alpenfjord“.

Bildquelle: © Hardo Müller – Flickr.com