Home Mietwagen Uber plant weitere Expansion in Deutschland

Seit Oktober 2014 bietet das umstrittene Unternehmen Uber seine Dienste auch in Deutschland an. Bislang zählen die Städte Berlin, Hamburg, Frankfurt, München und Düsseldorf zum Angebot des Mitfahrdienstes. Nun berichtete die „Wirtschaftswoche“ in ihrer aktuellen Ausgabe, dass Uber die Expansion über diese Städte hinaus gestoppt hätte. In jenen Städten, in denen der Uber Tarif lediglich 35 Cent pro Kilometer betragen darf, sollen darüber hinaus auch keine neuen Fahrer mehr angeworben werden. Diesem Bericht der „Wirtschaftswoche“ hat der Mitfahrdienst Uber jetzt klar widersprochen.

Ein Sprecher des Mitfahrdienstes Uber stellt nun gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters klar, dass Uber die Expansion in Deutschland keinesfalls einstellen würde. Ebenso würde es keinen Anwerbestopp für Partner-Fahrer geben. In jenen Städten, in denen der Dienst Uber Pop zu 35 Cent pro Kilometer angeboten wird, können nicht so rasch wachsen, obwohl die Nachfrage dies verlangen würde. Bereits im Jänner stellte Uber-Chef Travis Kalanick in einem Interview mit der „F.A.Z.“ klar, dass das Unternehmen Deutschland trotz aller Widerstände nicht aufgeben wolle. Das Unternehmen wolle sich in jedem Fall an die in Deutschland geltenden Gesetzte halten. Im Interview bot der Uber-Chef Kompromisse an, auf die sich das Unternehmen aber nicht um jeden Preis einlassen wolle.

Gegründet wurde Uber im Jahr 2009 als Limousinenservice. Heute gilt Uber als Online-Vermittlungsdienst, der Fahrgäste an Mietwagen mit Fahrer aber auch private Fahrer weiterleitet. Vermittelt wird per App oder über eine eigene Website. Mit Ende 2014 ist Uber bereits in 45 Ländern und rund 200 Städten aktiv. In Deutschland stößt das System allerdings nicht überall auf Gegenliebe. Deutschen Behörden und Gerichten entsprechend verstößt der Dienst gegen jene Gesetze, die hiezulande die gewerbliche Personenbeförderung regeln.