Home Mietwagen Neuer Anbieter Drivy im Check

Kaum einer nutzt seinen Privatwagen den ganzen Tag. Eine Umfrage von DriveNow ergab, dass Autos täglich ungefähr 23 Stunden geparkt sind. Eine Marktlücke, die man zu Geld machen kann?

Der Gründer von Drivy ist davon überzeugt. Er kam auf die Idee, Privatpersonen zu Vermietern zu machen. Ein Autobesitzer kann den eigenen Wagen zum Mietwagen machen und damit Geld verdienen. Den Preis für die Anmietung bestimmt er selbst. Wer ein Auto mieten möchte, kann auf der Webseite von Drivy und mit einer App nach freien Autos in der Nähe suchen. Wie läuft das ab? Nachdem ein Mieter ein Auto gefunden hat, reserviert er online. Danach werden die Kontaktdaten durch Drivy übergeben. Der Treffpunkt wird online vereinbart. Gezahlt wird vor Ort, an dem die Übergabe stattfindet. Damit das Ganze abgesichert ist, bringt der Autobesitzer zwei Mietverträge mit, die von beiden Parteien unterschrieben werden. Versicherungen, Leistungen, Mietdauer und der Zustand des Autos sind festgelegt. Nach Ende der Mietdauer erfolgt die Übergabe des Autos am gleichen Ort.

Klingt praktisch. Funktioniert es auch? Wer Geduld mitbringt und richtig sucht, kann ein gutes Auto zu guten Preisen entdecken. Problematisch ist, dass einige Autovermieter zu hohe Preise verlangen oder teilweise sehr alte Autos anbieten. Was hier zählt, sind die Bewertungen anderer Mieter. Bis jetzt sind auf der Webseite von Drivy nur wenige Bewertungen zu finden. Was nicht ist, kann aber noch werden.