Home Mietwagen BMW und Sixt platzieren Carsharing Angebote im Ausland

Zurzeit bietet das Carsharing-Unternehmen Drive Now eine Flotte von 2350 Fahrzeugen in Berlin, Hamburg, München, Köln und Düsseldorf an. Geschäftsführer Nico Gabriel ist mit dem Geschäft in Hamburg, München und Berlin sehr zufrieden. Gleichzeitig bedauert er, dass die Stadt Frankfurt nur eine Flotte von 80 Fahrzeugen genehmigt hätte. Drive Now plante ursprünglich, sich auch in Frankfurt zu etablieren. Gabriel sagt dazu: „Mit dieser Anzahl an Fahrzeugen ist es allerdings nicht möglich, ein profitables und flexibles Carsharing-System aufzubauen und zu betreiben.“ Jetzt plant Drive Now eine Expansion außerhalb von Deutschland.

Zwei Dutzend neuer Standorte sind derzeit außerhalb von Deutschland vorgesehen. Dies erklärte Geschäftsführer Nico Gabriel nun der „Wirtschaftswoche“. Auf dem Heimatmarkt wolle man derzeit nicht weiter expandieren. „Unser Wachstum liegt im Ausland“, meint Gabriel dazu. Drive Now denkt nun daran, das Carsharing-Angebot in 15 Städten in Europa und weiteren zehn Städten in Nordamerika zu etablieren. Das sind die gleichen Zahlen, die bereits im Sommer von BMW Vertriebsvorstand Ian Robertson im Zusammenhang mit dem Joint Venture angedacht wurden.

Drive Now ist eine Kooperation des deutschen Automobilherstellers BMW und des Mietwagenunternehmens Sixt. Sie besteht seit dem Jahr 2011 und ist zwischenzeitlich der kundenstärkste Anbieter in Deutschland. Dabei stellt BMW die Fahrzeuge zur Verfügung, während Sixt die Logistik übernimmt. Drive Now macht eine Nutzung frei geparkter Fahrzeuge im Stadtbereich möglich. Abgerechnet wird minütlich und das Fahrzeug muss in derselben Stadt wieder abgestellt werden, in der es angemietet wurde. Die Anmietung erfolgt per App über das Smartphone oder über die Website und ist nach einer einmaligen Registrierung und Bezahlung einer Anmeldegebühr möglich. Im Jahr 2012 erhielt das Konzept von Drive Now den ÖkoGlobe 2012 in der Kategorie Mobilitätsmodelle.

Bildquelle: © kadege59 – Flickr.com