Home Mietwagen Autoverleiher Sixt: Chef holt Söhne in den Vorstand

Deutschlands wohl größter Autovermieter Sixt wird auch in der Zukunft quasi im Alleingang von der Sixtfamilie geführt. Diese Neuigkeit untermauert Erich Sixt, seines Zeichens Vorstandsvorsitzender und größter Einzelaktionär des internationalen Mobilitätsdienstleisters, indem inzwischen zwei seiner Söhne in den Unternehmensvorstand bestellt wurden. Erich Sixt selbst plant aber deshalb bei Weitem nicht, seinen Posten zu räumen. Vielmehr haben er und das für die Operation und den Fuhrpark zuständige Vorstandsmitglied Detlev Pätsch vorzeitig ihre Verträge bis 2020 beziehungsweise 2019 verlängert.

„Die Nachfolgefrage stellt sich jetzt nicht“, sagte ein Firmensprecher. Konzernchef Sixt wehrte erst die im vergangenen November aufgetretenen Gerüchte um einen möglichen Rückzug aus der Firmenführung ab. Jetzt hat er mit seinem Statement die Situation für alle Zweifler eindeutig mit der Einberufung der beiden Söhne, Alexander und Konstantin Sixt, und natürlich mit sofortiger Wirkung, in den Vorstand klargestellt. Das bedeutet unter Strich, dass alle Unternehmensentscheidungen letztendlich im Familienrat getroffen werden, da drei von fünf künftigen Vorständen aus der Familie Sixt stammen.

Beide Söhne bringen für ihre neuen Aufgaben versierte Erfahrungen mit. Der Nachwuchs war nämlich schon zuvor in den gleichen Managementzweigen, allerdings in unteren Betriebsebenen, tätig. Der 35-jährige Alexander Sixt füllt zukünftig die Funktion des Strategievorstands aus und wird die Bereiche Einkauf, Akquisitionen, Personalmanagement oder neue Mobilitätsangebote leiten. Zudem ist er verantwortlich für das Carsharing-Unternehmen DriveNow, das Sixt erfolgreich in Kooperation mit dem bayerischen Autobauer BMW betreibt. Sein drei Jahre jüngerer Bruder Konstantin hingegen ist als Vorstandsmitglied für den nationalen und internationalen Vertrieb der Autovermietung zuständig.Für beide ist sicherlich ohne Zweifel die Prognose zutreffend, dass sie als eine Bereicherung für das Unternehmen anzusehen sind.