Home Gastgewerbe Rekordjahr für Mecklenburg-Vorpommern

Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern hat in touristischer Hinsicht sicherlich nicht viel auszusetzen am Jahr 2014. Schließlich wurde ein neues Stück Geschichte geschrieben. Geschätzt 28,4 Millionen Übernachtungen wurden laut Tourismusamt des nordostdeutschen Bundeslandes in den Urlaubsgebieten gebucht. Zuletzt konnte ein solcher Rekord 2009 verkündet werden. Jedoch haben sich dieses Jahr noch mehr Menschen für Mecklenburg-Vorpommern als Urlaubsziel entschieden als vor sechs Jahren.

Schon im Oktober 2014 wurde festgestellt, dass Mecklenburg-Vorpommern einen Push erlebt. Sechs Prozent mehr Gäste als im Jahr davor wollten zwischen der Ostseeküste und der Seenplatte Mecklenburgs Urlaub machen. Im Sommer sah es nicht so gut aus, da die Gästezahl um eine halbe Million sank. Dies wird von den Verantwortlichen des Landes damit erklärt, dass der Ferienzeitraum zu eng gespannt war. Das Fazit sieht dennoch mehr als positiv aus. Profiteure des Rekordjahres sind neben den Hotelbetrieben vor allem die Gastronomie und Freizeiteinrichtungen, die im ganzen Land verteilt sind.

Wer nun aber denkt, dass sich Mecklenburg-Vorpommern auf diesem Erfolg ausruht, täuscht sich gewaltig. Die Ferienbetriebe sind sich bewusst, dass sie hart arbeiten müssen, um weiterhin attraktiv zu bleiben: „Neue Gäste erreichen wir nur, wenn wir erreichbar sind“, so Tobias Woitendorf, Sprecher des Tourismusverbandes. Das bedeutet, dass Fernzug- und Fernbusangebote wachsen müssen, um die Menschen nach Mecklenburg-Vorpommern zu bringen. Ein erster Schritt wird bereits mit dem Jahreswechsel in Form der ausgebauten Lufthansaverbindung von München nach Rostock getan.

Bildquelle: © Holger (PC-Problems) – Flickr.com