Home Gastgewerbe Hoteliers pro Stadtsteuer für Dresden

Die Dresdner Kurtaxe brachte der Touristenbranche der Region keinerlei Erfolg und wurde binnen kurzer Zeit wieder abgeschafft. Doch jetzt gibt es eine intelligente Alternative. Diese wurde von den Hoteliers der sächsischen Landeshauptstadt selbst ins Leben gerufen. Es handelt sich dabei um die Einführung einer City Taxe. Mehrheitlich sind laut diverser Umfragen die Hoteliers pro Stadtsteuer für Dresden. Sie betonen, dass dadurch auch Urlauber sowie die gesamte Hotelbranche profitieren sollen.

Die kompletten Einnahmen dienen der Kultur und dem Stadtmarketing als zusätzliches Budget, lautet die Begründung, die u. a. von der Dehoga unterstützt wird. Natürlich sollen die Besucher der alten Kulturstadt nicht leer ausgehen und durch eine neue City Card von zahlreichen Vorteilen profitieren. Durch die Nutzung dieser Karte lassen sich demnach einige Euro beim Eintritt in die Kultureinrichtungen Dresdens einsparen.

Die Höhe der City Taxe soll bei 1,30 Euro pro Zimmer und Übernachtung liegen. Wer ein Dresdner Hotel nur für einen Kongress oder eine Konferenz am Tag nutzt, wird laut Konzeptvorschlag der Hoteliers und Dehoga von der Taxe befreit. Das Konzept unterliegt jedoch noch der Abklärung einiger rechtlicher Aspekte. Bereits Anfang des Jahres wurde in der Region Dresden und Elbsandsteingebirge eine Kurtaxe eingeführt, durch eine Klage zahlreicher Hotel- und Gaststättenbetreibern jedoch wieder gestrichen.