Home Gastgewerbe Erstes Hard Rock Hotel entsteht in Berlin

Am berühmtesten der einstigen Grenzübergänge, dem Checkpoint Charlie, entsteht das erste Hard Rock Hotel Deutschlands. Ein Hard Rock Café am Ku’damm gibt es schon, nun soll an genannter Stelle bis 2020 auch ein Hard Rock Hotel entstehen. Es soll Teil eines neuen, insgesamt 9100qm großen Komplexes werden. Bislang sind das die beiden letzten unbebauten Grundstücke am ehemaligen Grenzübergang, einem Ort, der jährlich Millionen Besucher anzieht. Auf Wunsch der Stadt Berlin soll neben Hotel, Mietwohnungen und Gewerberäumen auch ein Museum zur Geschichte des Checkpoint Charlie entstehen.

Let’s rock, Berlin!

Der nordamerikanische Indianerstamm der Seminolen aus Florida, dem die Hard Rock Restaurant- und Hotelkette seit rund acht Jahren gehört, wird dafür kräftig in der Hauptstadt investieren. Das Unternehmen ist heute mit 204 Hotels in 64 Ländern vertreten und wird allein im nächsten Jahr weitere 13 Hotels eröffnen. Das Berliner Stadthotel soll über 372 Zimmer verfügen, Dachterrasse mit Pool und Lounge und die musikalische Vergangenheit sowie spirituelle Gegenwart widerspiegeln. Gäste können Gitarren für In-Room-Sessions ausprobieren und deutsche Bands sollen Suiten ausschmücken.

Ort mit Geschichte

Das Design des Hotels soll von sorgfältig ausgewählten Erinnerungsstücken der (Musik-) Geschichte geprägt sein. Eines der bemerkenswertesten Stücke wird ein Teil der ursprünglichen Berliner Mauer werden, auf dem dann lokale Persönlichkeiten und Musiker ihre Gedanken und Leitsprüche verewigen sollen, um so die besondere Geschichte und kulturelle Bedeutung des Ortes widerzuspiegeln. Dazu passend ist ein weiteres prominentes Ausstellungsstück im Hotel: die originale Hammond-Orgel, mit der Pink Floyd das Album „The Wall“ aufgenommen hat, und zwar an dem Ort, an dem einst die Mauer stand.
Das Hard Rock Hotel in Berlin wird das zweite in Europa sein, das erste eröffnete im vergangenen Jahr auf Ibiza.

Bildquelle: © Jeffery Wong – Flickr.com