Home Gastgewerbe Das La Mamounia ist das weltbeste Hotel

Hotels gibt es ja viele auf dieser Welt. Ein Haus ist komfortabler, das andere präsentiert sich mit dem besseren Service und das dritte hat eine hervorragende Lage mit atemberaubender Aussicht. Daneben spielen auch immer die entsprechenden Landeskategorien eine große Rolle. Ab und an kann es da schon einmal vorkommen, dass von einem Hotel mehr erwartet wird, als es im Endeffekt bietet. Ein Hotel, bei dem sich Gäste schon im Vorhinein sicher sein können, dass alles passt, ist das La Mamounia in Marokko. Es wurde soeben zum besten Hotel der Welt 2015 gekürt.

Begehrte Luxusadresse in Marrakesch

Das La Mamounia liegt in der Königsstadt Marrakesch und blickt auf eine mittlerweile 92-jährige Geschichte zurück. Das legendäre Palasthotel kann seinen Ruf als eine der begehrtesten Luxus-Adressen der Welt mit der neu erworbenen Auszeichnung nach wie vor behaupten. Der „Reader’s Choice Award 2015“ des „Condé Nast Traveler UK“ platzierte das La Mamounia auf dem ersten Platz. Damit ist das Hotel nicht nur das weltbeste Haus, sondern natürlich auch das beste Hotel im Nahen Osten und in Afrika. Darüber hinaus wurde das La Mamounia als erstes afrikanisches Hotel im „Reader’s Choice Survey“ des renommierten Reisemagazins an die Weltspitze gewählt. Seit 1988 betrachten erfahrene Reisejournalisten Hotels, Resorts und Kreuzfahrtschiffe alljährlich genauer und beurteilen diese.

Drehort für Hitchcock

Dies ist der größte Erfolg für das La Mamounia seit der Wiedereröffnung im Jahr 2009. Die Besonderheiten des Hotels sind sicherlich der malerische Garten, das verspielte Dekor, der 2.500 Quadratmeter große Spa. Dazu kommt ein Feinschmecker-Tempel mit zwei bekannten Zwei-Sterne-Köchen. Bekannt wurde das la Mamounia bereits im 18. Jahrhundert durch Prinz Mamoun, der hier opulente Partys zu feiern wusste. Alfred Hitchcock wählte das Hotel als Kulisse für seinen Film „Der Mann, der zu viel wusste“. Die Auszeichnung ist das Ergebnis der Umfrage „Reader’s Choice Survey“ bei der rund 77.000 Globetrotter über die Nominierung entscheiden.