Home Gastgewerbe Balearen wollen Touristensteuer schon ab Frühjahr 2016 erheben

Schöne teure Inselwelt: Um die Nachhaltigkeit auf den Balearen zu garantieren, soll die bereits mehrfach ins Gespräch gebrachte Touristensteuer schon im kommenden Frühjahr eingeführt werden. Die Balearen-Regierung hatte ursprünglich geplant, die Steuer ab Ende 2016 einzuziehen. Nun soll sie bereits im Mai und damit zum Beginn der neuen Hauptsaison in Kraft treten. Die Höhe soll nach der Art der Unterkunft variieren. Die Steuer gilt auf den Balearen (Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera) sowohl für Gäste der Inseln als auch auf Kreuzfahrtschiffen, die an einem balearischen Hafen anlegen.

Wer zahlt wie viel?

Die Höhe der Abgabe wird nach Haupt- und Nebensaison sowie der Sternezahl der jeweiligen Unterkunft gestaffelt. In der Hauptsaison beträgt sie pro Gast und Tag bis zu zwei Euro, dieser Höchstsatz gilt auch für die Kreuzfahrtgäste. In der Nebensaison reduziert sich der Betrag auf einen Euro. Zahlen müssen die Steuer Balearen-Gäste aller touristischen Unterkünfte, egal ob Hotel, Ferienhaus oder Campingplatz. Ausgenommen sind Kinder und Jugendliche, die das 14. Lebensjahr noch nicht erreicht haben.

Es setzt ein Umdenken im Tourismus ein

Die Balearen-Regierung erhofft sich von der Touristenabgabe Einnahmen in Höhe von 50 bis 80 Millionen Euro im Jahr. Sie will die Gelder zur Erhaltung der Umwelt und zur Verbesserung der touristischen Infrastruktur verwenden. Vor allem Mallorca leidet zunehmend unter dem Urlauberansturm und will weg vom Ballermann-Image und Sauftourismus. Die Strände sind im Sommer überfüllt und die Ferienhochburgen gelangen an die Grenzen ihrer Aufnahmefähigkeit. Mit der Steuer will die Regierung den „wild wachsenden Fremdenverkehr in geordnete Bahnen lenken“ und zum Beispiel versuchen, den Reisestrom der Sommermonate über das ganze Jahr zu verteilen.

Bildquelle: © Michael Behrens – Flickr.com