Home Gastgewerbe Kroatien setzt auf neue Hotelprojekte

Das im Süden Europas, östlich der Adria liegende Kroatien ist ein beliebtes Urlaubsland, vor allem während der Sommermonate. Taucher lieben die bunte Unterwasserwelt, die dank der Kiesstrände bei glasklarem Wasser zu erleben ist. Auch bei Familien und Aktivurlaubern steht Kroatien hoch im Kurs. Entsprechend ansehnlich sind die Gästezahlen, die das Land verzeichnen kann. Nachdem der Tourismus in Kroatien floriert, steigen auch die Investitionen in neue Hotels und Resorts. In den kommenden 5 Jahren sollen 2,2 Milliarden US-Dollar für Neubauten verwendet werden.

Neue Luxusresorts

In den vergangenen Jahren strömten bereits 5,5 Milliarden US-Dollar in kroatische Hotelprojekte. Nach Angaben von Tophotelprojects, dem Informationsdienstleister für Hotelketten und – projekte weltweit, entstehen derzeit gleich 21 neue Tophotels und Luxusresorts in Kroatien. Derzeit fallen rund 60 Prozent der Übernachtungen auf die Monate Juli und August. Zukünftig sollen aber auch im Frühjahr und Herbst mehr Gäste ins Land kommen. Dafür sollen unter anderem die modernen, neuen Hotelanlagen sorgen. Im Badeort Makarska eröffnet im Frühjahr 2016 das Romana Hotel Makarska mit 310 Zimmern. Zwischen Umag und Novigrad entsteht derzeit das Biska Golf Resort Brtonigla, das Ende 2016 eröffnet werden soll.

Umstrittenes Großprojekt

Gleich mehrere Häuser entstehen auf der Insel Brac. Hier haben die Behörden die offizielle Touristikzone erweitert, um Platz für neue Hotels zu schaffen. Eine rund 350 Millionen Euro teure Krebsklinik, die neu erbaut wird, soll den lukrativen Gesundheitstourismus fördern. Dubrovnik gilt zwischenzeitlich als Treffpunkt des Jetset. Vorhandene Luxushotels freuen sich über gute Auslastung. Dennoch entstehen weitere Objekte. Ein Großprojekt mit dem Namen „Dubrovnik Pearl“ wird sieben Hotels und Resorts mit 5.000 Zimmern umfassen. Geplant ist eine Eröffnung in rund fünf Jahren. Der Standort ist eine halbe Autostunde außerhalb von Dubrovnik in der Nähe von Ston. Das Projekt ist Teil eines Masterplans namens „Croatian Dream“ mit Yachthafen, Golfplatz, Sportstadion und noch vielen anderen Unterhaltungsmöglichkeiten. Fraglich ist, ob das umstrittene Großprojekt dem Flair des UNESCO-Weltkulturerbes entgegenkommt.