Home Freizeit Neue Attraktionen und Shows im Freizeitpark Geiselwind

Am 3. April 2015 ist es wieder so weit. Bayerns stärkstes Stück Freizeit, das Freizeit-Land Geiselwind, öffnet seine Pforten für die neue Saison. Renovierungen und Umbauten, die während der Wintersaison durchgeführt wurden, lassen den Freizeitpark im Frühling in neuem Glanz erstrahlen und bringen verschiedene Neuerungen mit sich. Auf mehr als 400.000 Quadratmetern finden Gäste dann wieder Unterhaltung, Attraktionen und spannende Shows für die ganze Familie. Im November 2014 wurde der Vertrag für die neueste spannende Attraktion des Parks unterschrieben.

Ab 1. Mai 2015 wird sich der innovative Coaster Cobra durch das Freizeit-Paradies schlängeln und die Besucher begeistern. Spezialeffekte wie Nebelschwaden, eine dem Dschungel nachempfundene Geräuschkulisse und Wasserdunst versetzen die Achterbahn-Liebhaber in Abenteuerlaune. Hauptmerkmal der Bahn ist der Sidewinder-Überschlag. Darunter versteht sich ein halber Looping mit nachfolgender Schraube. Neben der Cobra wird im 4D-Kino der Film Dino-Safari in der kommenden Saison laufen. Die Mystery Night, die ebenfalls ab 1. Mai 2015 vorgestellt wird, versetzt Zuseher in eine verrückte Nacht, die der Museumswächter Louis erlebt. Witzig, atemberaubend und einzigartig präsentiert sich die spektakuläre Show, die am Comedy-Trampolin in der Timeway-Station stattfinden wird.

Bereits seit Juni 1969 lockt der Freizeitpark Besucher an. Damals noch als Vogel-Pony-Märchen-Park, der dank des Safari-Prinzips freilaufende Tiere ohne Gitter hautnah zeigte. Der vom ersten Moment an beliebte Park wurde kontinuierlich erweitert und Erlebnisspielplätze und Fahrattraktionen ergänzten bald die außergewöhnlichen Tierpräsentationen. In den 80ern folgte dann der Wandel vom Tier- und Vogelpark zum heutigen modernen Freizeitunternehmen. Der Gründer des Parks, Ernst Mensinger, wurde für die ungebrochene Schaffenskraft und sein Lebenswerk im Jahr 1999 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Das Freizeit-Land Geiselwind liegt an der A3 zwischen Nürnberg und Würzburg und ist über eine eigene Autobahnabfahrt erreichbar.