Home Freizeit Messner eröffnet spektakuläres Museum

Reinhold Messner gilt als einer der bekanntesten Bergsteiger der Welt. Gemeinsam mit Peter Habeler bestieg er als Erster den Gipfel des Mount Everest ohne Verwendung von Flaschensauerstoff. Jetzt hat die Südtiroler Bersteigerlegende sein neuestes Museum in Südtirol eröffnet. Wie könnte es anders sein, befindet sich das „Messner Mountain Museum Corones“ in 2.275 Metern Höhe. Entworfen wurde das Museum von der Stararchitektin Zaha Hadid. Es ist bereits das sechste Museum des früheren Extrembergsteigers.

Das spektakuläre unterirdisch gelegene Museum wurde am 24. Juli 2015 eröffnet. Von außen ist nur der Eingang zu sehen. Der Weg in den Berg hinein führt zu drei Ausstellungsebenen. Von dort führen drei Stollen zu verglasten Aussichtsöffnungen. Besucher haben von hier einen beeindruckenden Blick auf das Bergpanorama von den Zillertaler Alpen über den Ortler bis zu den Dolomiten. Dieses sechste Museum soll auch das letzte des Museumsprojetkts „Messner Mountain Museum“ sein. Die Standorte der anderen fünf Ausstellungshäuser sind ebenfalls in Südtirol und in Belluno.

Das Thema des Museums ist die Urform des Bergsteigens ohne große technische Hilfsmittel. Messner bezeichnet dies als die Königsdisziplin des Alpinismus, durch den er selbst entscheiden geprägt wurde. Besucher erfahren mehr über das Bergsteigen, wie sich der Sport bis in die heutige Zeit entwickelt hat und auch wie sich die Ausrüstung im Laufe von 250 Jahren verbessert hat. Ausgestellt sind Reliquien, Kunstwerke wie Bilder und Plastiken und Sätze. Die Berge, die in voller Größe von den Aussichtsplattformen zu betrachten sind, bilden den perfekten Rahmen der Ausstellung.