Home Freizeit Deutsche Bahn startet Internet-Offensive

Es läuft nicht rund für die Deutsche Bahn, und das bereits seit einiger Zeit. Kundenbeschwerden häufen sich, Streiks drohen praktisch in allen Unternehmensbereichen, das Konkurrenzangebot wird größer und die Umsatzrendite im Fern- sowie Frachtverkehr geringer. Entsprechend angespannt ist die Atmosphäre in der Chef-Etage des Konzerns. Diese versucht jedoch Geduld und Weitblick zu bewahren, und zwar mit einer neuen Digitalisierungsoffensive, die verlorengegangene Kunden, Anteile und Umsätze zurückbringen soll. Ob und in welcher Form die Deutsche Bahn dieses Ziel erreicht, wird die Zukunft zeigen. Fest steht jedoch bereits jetzt: das Management des Konzerns, allen voran Rüdiger Grube und Alexander Dobrindt, haben die Probleme der Bahn zumindest schon einmal erkannt und somit den bekanntlich erste Schritt zur Besserung eingeleitet.

Es gab Zeiten in der Geschichte des Deutschen Fernverkehrs, in denen die Deutsche Bahn alles machen durfte dank ihrer Monopolstellung. Mangelnde Serviceleistungen, Verspätungen und eine verrottete Infrastruktur gehörten noch vor 15 oder 10 Jahren zum Alltag im deutschen Schienenverkehr. Man möge meinen, dass sich diese Probleme seit der Öffnung des Fernverkehrs für andere Bahnunternehmen sowie Fernbuslinien von selbst beheben würden. Leider ist das Gegenteil der Fall, weshalb die DB nun neue Wege versucht, um das Vertrauen zahlreicher ehemaliger Stammkunden zurückzugewinnen. Das Zauberwort lautet „Digitalisierung“. Mit neuen App-Funktionen, besserem WLAN in Zügen und Bahnhöfen sowie sonstigem digitalen Komfort möchte der Konzern wieder positive Schlagzeilen schreiben.

Die Digitalisierungsoffensive der DB sieht u. a. die Verfügbarkeit von WLAN in der zweiten Klasse sämtlicher Fernzüge vor. Mit dieser Internet-Offensive sollen vor allem die Fernbuslinien angegriffen werden. Bisher konnten nur Reisende der 1. Klasse Internet kostenlos in den Zügen nutzen. Auch die Erweiterung des Angebotes im DB Navigator gehört zu den digitalen Neuerungen des Konzerns. Mit dieser App sollen zukünftig auch Carsharing-Angebote und Mietfahrräder-Standorte gelistet werden. Nicht zu vergessen ist die In-Bahnhof-Navigation, die es Reisenden besonders einfach machen soll, ohne Stress vor und nach der Zugfahrt die Vorzüge des jeweiligen Bahnhofs zu genießen. Die neue Digitalisierungs-Offensive der Bahn trägt übrigens den Namen „Mobilität 4.0“.

Bildquelle: © Simon Pielow – Flickr.com