Home Freizeit Cannabis-Legalisierung: hier dürfen Sie im Urlaub kiffen

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen Ländern der Welt gilt Cannabis als heilsame Droge, die trotz ihres häufig verbotenen Gebrauchs deutlich weniger Schäden anrichtet als etwa Alkohol. Auch deshalb hat vor fast 40 Jahren die Niederlande ihre Drogengesetze angepasst. Zwar ist Cannabis auch heutzutage im westlichen Nachbarland der Bundesrepublik nicht erlaubt, wird im Rahmen des sogenannten Opportunitätsprinzip jedoch toleriert. In anderen Ländern ist die Einnahme dieser weichen Droge sogar komplett erlaubt, etwa in Tschechien.

Auch außerhalb Europas gibt es zahlreiche Länder, in denen das Kiffen für Einheimische sowie für Urlaubsgäste erlaubt ist. In den USA können Liebhaber der Cannabis-Pflanze neben Colorado u. a. auch in den Bundesstaaten Washington, Alaska und Oregon Cannabis konsumieren. Die Urlaubsdestinationen in den Staaten erfreuen sich daher einer großen Popularität, nicht nur bei den Einheimischen selbst, sondern auch bei Urlaubern aus aller Welt. Als Hochburg der Cannabis-Fans gilt aktuell nach wie vor Colorado – vielleicht auch, weil sich die einzigartigen Panoramen der Rocky Mountains so noch intensiver genießen lassen.

Ebenso gibt es in Asien zahlreiche Länder, in denen Cannabis legal oder zumindest geduldet ist. Als Beispiele gelten hierbei Bangladesch und Laos. In Laos verkaufen sogar Bauern, die Cannabis selbst produzieren, ihre Erzeugnisse direkt am Straßenrand. Dennoch gibt es in Asien auch Länder, in denen das Kiffen eine schwere Straftat darstellt. In Singapur etwa ist die Todesstrafe beim Besitz von mehr als 500 Gramm an der Tagesordnung. Wer mit weniger Cannabis erwischt wird, erhält eine lange Gefängnisstrafe. Ähnliches gilt auch für Thailand. Daher gilt für Kifferfreunde: unbedingt vorher informieren!

Bildquelle: © Moyan Brenn – Fotolia.com