Home Freizeit Cannabis bringt Denver und Colorado Urlauber-Boom

Das kleine südamerikanische Land am Rio de la Plata, Uruguay, hat es vorgemacht und den Konsum von Cannabis legalisiert. Einige liberale US-Staaten haben nachgezogen und sehen sich nun einer ungeahnten Tourismuswelle von Marihuana-Konsumenten ausgesetzt. Seit zwei Jahren ist die Liberalisierung der Droge immer noch ein heiß debattiertes Thema rund um den Globus. Doch wenn auch einige Drogenexperten, heuchlerische Politiker und selbsternannte Moralapostel etwas gegen die Legalisierung haben, so täuscht das nicht darüber hinweg, dass der Tourismus gerade wegen dieser Cannabis Gesetzesänderung starke Zuwachsraten zu verzeichnen hat.

Gerade zu den lokalen Cannabis Festival-Highlights in der dritten April-Woche stiegen laut dem Buchungsunternehmen die Online-Nachfragen nach Hotelbetten um 73 Prozent im Jahr 2014 an. Da der 20. April, der Festtag der Marihuana Gemeinde in der Region, in diesem Jahr auf einen Montag fällt, sind die Buchungsanfragen etwas zurückgegangen – liegen mit 60 Prozent mehr aber immer noch weit über den alten Zahlen.

Im Jahr 2014 hat Denver als Reiselocation auf dem US-Markt seinen Wert beträchtlich nach oben geschraubt. Mittlerweile findet sich Denver auf dem 14. Platz als beliebtestes US-amerikanisches Reiseziel laut dem Hotels.com Hotel Price Index wieder. Ähnliche Zahlen können auch in Bundesstaat Washington präsentiert werden – einer weiteren Region, in der der Konsum von Cannabis legalisiert wurde.

Bildquelle: © Jordan Greentree – Flickr.com