Home Freizeit Auslandstouristen erfreuen Einzelhandel

Wenn die ausländischen Touristen nicht wären, dann sähe es in den Bilanzen des Einzelhandels in verschiedenen deutschen Einkaufszentren ziemlich dunkel aus. Die Innenstadt von München ist eine der deutschen Shoppingzonen, die am meisten von ausländischen, speziell von arabischen Besuchern, profitiert. Laut einer Studie der BBE Handelsberatung besuchen arabische Touristen in München 22 Läden pro Tag und geben dabei 351 Euro aus – dreimal so viel wie Reisende aus anderen Ländern.

Gemäß einer anderen Studie, die im Auftrag der renommierten Tourismusmesse ITB in Berlin in Auftrag gegeben wurde, shoppen Gäste aus arabischen und asiatischen Ländern überdurchschnittlich viel – ebenso wie Gäste aus Südamerika. Für Briten und Amerikaner ist das Einkaufserlebnis während des Urlaubs weniger wichtig. Unter den europäischen Reisenden sind besonders die Finnen rentable Umsatzquellen für den deutschen Einzelhandel. Aber auch Franzosen, Schweden und Russen kaufen während der schönsten Tage des Jahres viele Waren in Deutschland ein.

Die Gründe für den Shoppingwahn einiger Nationen während des Urlaubs sind vielfältig. Marketingpsychologen wie Ingo Vogel betonen, dass bis zu 90 Prozent der Kaufentscheidungen einer Person im Unterbewusstsein getroffen werden. Während des Urlaubs fallen die Zwänge leichter, weshalb viele Urlaubsgäste auch eher weniger zwingende Einkäufe tätigen. Einige Experten gehen sogar noch weiter und verweisen darauf, dass besonders Paare sehr spendabel in der Ferienzeit sind und den Einzelhandel hierzulande erfreuen.