Home Allgemein Urlaub mit dem Hund

Wer sich einen Hund ins Haus holt, der möchte sicherlich nicht unbedingt auf den Urlaub verzichten. Daher gibt es vor einer Reise einiges zu bedenken, was gerade neuen Hundebesitzern nicht unbedingt direkt einfallen würde.

Der Tierarztbesuch

Wer mit seinem vierbeinigen Freund ins Ausland fahren möchte, braucht für ihn eventuelle Impfungen. Einige Länder fordern mittlerweile sogar eine schriftliche Bestätigung des Tierarztes, dass der Hund, der die Grenze überschreitet, auch wirklich gesund ist. So etwas lässt sich sehr leicht im Internet, oder aber beim Tierarzt erfragen. Eventuell wäre es ratsam, nicht nur für die Menschen, sondern auch für den Hund eine Reiseapotheke mit sich zu führen. Dieser wird den Hund sicherlich kurz durchchecken um ihm dann die notwendigen Impfungen zukommen zu lassen. Die Vorsorge gegen Sandmücken ist beispielsweise immer dann sehr wichtig, wenn sich das Urlaubsziel im Süden befindet. Hierfür gibt es auch spezielle Halsbänder, die sich Scalibor Halsbänder nennen. Sie weisen genau diese Mücken ab.

Versicherungsschutz überprüfen

Mit an erster Stelle steht natürlich der Versicherungsschutz, nicht nur die Menschen brauchen diesen für den Urlaub, sondern auch die Vierbeiner. Oft gibt es Reiserücktrittsversicherungen, die auch den Rücktransport für den Hund mit einfassen. Wichtig ist es jedoch auch, dass die Hundehaftpflichtversicherung im Falle eines Unfalls am Urlaubsort eintritt. Hier kann der Hund im Ferienhaus, oder im Hotel schnell mal etwas umwerfen, was ansonsten zu Lasten von Herrchen und Frauchen gehen.


Den Hund registrieren

Wer sich mit seinem Hund in das europäische Ausland begeben möchte, der muss seinen Hund vorher nicht nur chippen lassen, sondern diesen Chip auch registrieren. Das geht laut Aussage von Tanja von http://tanjas-hundeblog.info/ bei TASSO nicht nur einfach, sondern auch  kostenlos.

Wenn Der Hund dann einmal verschwindet, kann er wenn er gefunden wird, durch ein Lesegerät sofort dem richtigen Herrchen, oder Frauchen zugewiesen werden. Um es noch einmal für Finder zu vereinfachen, einfach am Hundehalsband eine Marke befestigen, auf der auch die Adresse am Urlaubsort verzeichnet ist.

Was es zu beachten gibt

An jedem Urlaubsort gibt es andere Bestimmungen und Regeln, die es einzuhalten gilt. Mal muss der Hund einen Maulkorb tragen, mal muss er ganz speziell im Auto gesichert sein. Am besten ist es sich vor Antritt der Reise bei der Touristikinformation am Urlaubsort zu erkundigen. Bei Nichteinhaltung dieser Regeln kann es durchaus sehr teuer werden. Auch gibt es Länder in denen einem der Hund bis zur Abreise abgenommen werden kann. Wenn man sich jedoch ausreichend informiert, steht einem tollen Urlaub für Mensch und Hund nichts im Wege.

Pflege vor dem Urlaub
Viele Hundebesitzer sind dazu übergegangen, ihre Tiere vor der Reise noch einmal zu einem Hundefriseur zu bringen. Dieser wird das Fell so gut bürsten, dass eventuelle Rückstände vom letzten Fellwechsel verschwinden. Dies ist gerade für wärmere Regionen sehr gut, da ein Wärmeausgleich für den Hund sehr viel Erleichterung bringen kann. Auch die Krallen werden hier gekürzt, damit weniger Spuren auf dem Fußboden hinterlassen werden. Gerade in fremden Räumlichkeiten ist dies immer sehr empfehlenswert. Auf diese Weise kann dann nichts mehr geschehen und dem Hund wurde etwas Erleichterung geschaffen.


Antwort hinterlassen: