Home Aktuell Terror in Tunesien: Weitere Bombe nicht gezündet

Immer mehr Details werden zu dem Attentat vom 26. Juli 2015 in der Region Sousse in Tunesien bekannt. Die Obduktion des Täters, der rund 35 Minuten lang mit einem Maschinengewehr auf Touristen schoss, ergab einen positiven Befund auf Drogen. Im Körper des toten 23-jährigen Seifeddine Rezgui wurden Spuren von Aufputschmitteln wie Kokain und Reste anderer Drogen der Klasse A gefunden. Hierzu zählen LSD, Heroin oder Ecstasy. Am Körper trug der Attentäter eine weitere Bombe, die er jedoch nicht mehr zünden konnte.

Angaben der Ermittler zufolge war der Attentäter u. a. als Entertainer in genau jenem Hotel angestellt, in dem er dann die Bluttat auch verübte. Er studierte zuvor an der Universität in Kairouan. Zudem soll er in Libyen eine militärische Ausbildung absolviert haben. Es wird angenommen, dass er rund vier Jahre als sogenannter „Schläfer“ gelebt hat. Bislang hat die tunesische Polizei elf Verdächtige festgenommen, die mit dem Anschlag in direkter Verbindung stehen sollen. Weitere Festnahmen sind nicht ausgeschlossen.

Bildquelle: © Ivan – Flickr.com