Home Aktuell Terror in Tunesien: Erhöhung der Sicherheit in Urlaubszielen

Wenige Tage nach dem Anschlag auf zwei Hotels in der tunesischen Region Sousse sind alle 38 getöteten Touristen identifiziert worden. Das tunesische Gesundheitsministerium teilte mit, dass unter den Opfern 30 Briten, drei Iren, zwei Deutsche, ein Russe, ein Belgier und ein Portugiese sind. 39 weitere Menschen sind verletzt. Immer wieder gab es in den letzten Tagen Spekulationen über einen zweiten Schützen. Tunesiens Regierung meldete die Festnahme mehrerer Verdächtiger, die den Angreifer unterstützt haben sollen. Details dazu wurden bislang nicht bekannt gegeben.

Die tunesischen Behörden haben nach eigenen Angaben zwischenzeitlich begonnen, die Sicherheit in den Touristenhochburgen zu erhöhen. Es sollen zusätzlich 1.000 Sicherheitskräfte für diese Aufgaben eingesetzt werden. Ein Sprecher des Innenministeriums teilte mit, dass die Stationierung der Kräfte bereits begonnen hätte. Er erklärte: „Binnen kurzer Zeit werden bewaffnete Polizisten in den Hotels sein.“ Diese Maßnahmen sollen vor allem dafür sorgen, dass die Urlauberzahl in Tunesien nicht einbricht, denn der Tourismus ist für das Land einer der wichtigsten Wirtschaftszweige.

Bildquelle: © Ivan – Flickr.com