Home Reisevertrieb FUR analysiert Reiseverhalten der Deutschen für 2015

Glaubt man dem Tourismus-Experten Prof. Martin Lohmann von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR), kann die Tourismusbranche in diesem Jahr mit einem profitablen Geschäft rechnen. Seiner Meinung nach sind „die Aussichten so gut, wie wir sie noch nicht hatten.“ Die Reiselust der Deutschen ist trotz weltweiter Wirtschaftskrisen, eines immer schwächer werdenden Euros und blutiger Terroranschläge ungebrochen. Die Deutschen planen in diesem Jahr unter dem Strich für mehr Reisen mehr Geld auszugeben, gab der Experte anlässlich der Eröffnung der Reisemesse CMT (17. bis 25. Januar) in Stuttgart bekannt.


Wie in den Jahren zuvor ziehen es die Deutschen vor, die schönsten Tage des Jahres in den heimatlichen Gefilden zu verbringen. Über 30 Prozent der Befragten gaben bei einer Umfrage FUR an, dass sie ihren Urlaub in Deutschland planen. Ansonsten erfreuen sich wie gewohnt die Mittelmeerländer Spanien, Italien und die Türkei sowie das Alpenland Österreich bei den Deutschen einer großen Nachfrage. In Bezug auf die favorisierte Reiseart stehen Strand- und Erholungsurlaub an erster Stelle. Danach folgen Natur- und Familienferien. Aber auch der Aktivurlaub gewinnt immer mehr an Bedeutung ebenso wie die seit Jahren boomende Kreuzfahrt-Industrie.

Interessant ist, dass mehr als 42 Prozent der Befragten angaben, sich auf neue Pfade begeben zu wollen. Exotische und fremde Ziele sind angesagt. 16 Prozent der Umfrageteilnehmer wollen gleich eine ganz neue Art von Urlaubsreise ausprobieren. Es wird sich bald zeigen, ob das angestrebte Reiseverhalten der Deutschen auch in die Realität umgesetzt wurde. Eine genauere Auswertung der gewonnenen Daten wird anlässlich der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) (4. bis 8. März) in Berlin vorgestellt.

Bildquelle: © Heribert Pohl – Flickr.com


Antwort hinterlassen: