Home Gastgewerbe Neues Roboterhotel in Japan

Man ist ja von Japan einiges gewohnt, schließlich ist es das Heimatland von Godzilla, Pflegerobotern, Schmuse-Robben, mechanischen Hunden und vielleicht gibt es auch schon die Chip-betriebene Geliebte für den gestressten japanischen Businessman. Im Sommer kommt ein weiteres Kuriosum hinzu: in der Präfektur Nagasaki, innerhalb des Huis Ten Bosch Erlebnisparks, eröffnet ein Hotel mit Roboter-Personal: das Henn-na Hotel. Wie erfolgreich das Pilotprojekt „Roboterhotel“ sein wird, steht noch in den Sternen. Experten gehen jedoch davon aus, dass die neue Unterkunft zumindest auf dem einheimischen Markt ein Renner wird.

Die künstlichen Angestellten ohne Gehaltsforderungen werden in der Zimmerreinigung, beim Gepäcktragen und sogar an der Rezeption eingesetzt, insgesamt zehn Stück. Das heißt, man kann dort einchecken und es erleben, dabei keine menschliche Seele zu sehen zu bekommen. Ob das tatsächlich zu einem positiven Erlebnis gehört, außer für menschenscheue oder soziopathische Zeitgenossen?


Gesichtserkennungssoftware wird die Schlüssel zu den 72 Zimmern ersetzen. Für das Folgejahr ist ein weiteres Gebäude derselben Bettenanzahl vorgesehen. Ein Einzelzimmer soll knapp 30 Euro pro Nacht kosten (4000 Yen), ein Doppelzimmer annähernd 52 Euro (7000 Yen). In der Hauptsaison will man die hoffnungsvollen Gäste aber auf die Zimmerpreise ‚bieten‘ lassen, bis zu einem Maximum von 14000 Yen.

Der Huis Ten Bosch Themenpark stellt in Nagasaki eine Miniatur-Niederlande mit typischen Gebäuden und einigen Kopien von Wahrzeichen dar, damit japanische Touristen nicht erst nach Europa kommen müssen, um anderen japanischen Touristen über die Füße zu stolpern. Schließlich kann man das so stressfrei zuhause auch haben. Parkchef Hideo Sawada träumt davon, in der Zukunft bis zu 90 % des Hotelservice durch Roboter leisten zu können. „Wir werden das effektivste Hotel der Welt haben“, meint Sawada. Die Eröffnung ist für den 17. Juli 2015 geplant. Über Twitter kann man sich über die Eröffnung von Buchungsmöglichkeiten informieren lassen. Das mag am Anfang viele Kuriose anlocken, die erleben möchten, wie es ist, sich von Robotern bedienen zu lassen. Langfristig sollte die Vernichtung von Arbeitsplätzen im Hotelgewerbe besser nicht unterstützt werden, und es erscheint zweifelhaft, dass Hotelgäste auf menschliche Interaktion mit lebenden Hotelangestellten wirklich verzichten wollen.

Bildquelle: © Cetric – Imgbo.de


Antwort hinterlassen: